Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Vize-Admiral Enrique Valdés eröffnet COSUP 03

25. November 2003 - 

Der stellvertretende Chef des Stabes des "Allied Command for Transformation", früher SACLANT, Vize-Admiral Valdés aus Spanien inspiziert am 25. und 26. November die COSUP 03 in der Rainer-Kaserne in Salzburg.

Neben der Inspektion war auch noch ein Besuch beim Kommandanten des Militärkommandos Salzburg, Generalmajor Paul Kritsch, eingeplant. Dabei bedankte sich der hohe NATO-Offizier beim Militärkommandanten für die Unterstützung des österreichischen Bundesheeres bei der Durchführung der Logistik-Übung im Rahmen des NATO-PFF(Partnerschaft für den Frieden)-Programmes. Es ist dies die letzte große Übung, die in dieser Art durchgeführt wird, fügte Admiral Valdés noch hinzu. Ab 2004 finden die Kurse an der NATO-Schule in Oberammergau statt. Generalmajor Kritsch verwies auf die immer wichtiger werdende internationale Ausrichtung des österreichischen Bundesheeres. Es ist eine große Herausforderung, aber auch eine Auszeichnung, dass die COSUP 03 mit annähernd 180 Teilnehmern in Österreich, im Verantwortungs-bereich des Militärkommandos Salzburg, stattfindet.

Er wünschte Admiral Valdés noch einen guten und für alle Seiten erfolgreichen Verlauf der Übung.

Admiral Valdés, der in Begleitung seiner bezaubernden Gattin nach Salzburg kam, ließ es sich nicht nehmen, im Anschluss an die Visite beim Militärkommando einen Rundgang durch die Salzburger Altstadt zu machen, wo er die von der UNESCO als Weltkulturerbe deklrarierten Sehenswürdigkeiten besichtigte.

Vize-Admiral Valdés beim Gedankenaustausch mit GenMaj Kritsch. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Vize-Admiral Valdés beim Gedankenaustausch mit GenMaj Kritsch.

Austausch der Gastgeschenke. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Austausch der Gastgeschenke.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit