Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Übungsverlauf

Die Katastrophenhilfeübung wird von der Übungsleitung in Baden unter der Führung von Generalleutnant Edmund Entacher gesteuert. Alle Übungseinlagen gehen von dort aus. Beobachtet werden die Einsatzteams von einer Evaluierungs-Organisation, die ebenfalls von Spezialisten des Bundesheeres gestellt wird.
Die organisatorische Vorbereitung sowie der Aufbau der fiktiven "zerstörten Orte" dauerte knapp ein halbes Jahr. Dabei wurde für die Sicherheit aller Übungsteilnehmer auf die technischen und statischen Überprüfungen im Übungsgelände höchstes Augenmerk gelegt. Nach den letzten Checks, der Vorbereitung aller Unterkünfte, von Kommando-Einrichtungen, der Übungsleitung und des Presse- und Informationszentrums wird die Übung am 17. Oktober 2004 gegen Mitternacht gestartet.

Grober Zeitplan:

Datum Programmpunkt
Sonntag, 17. Oktober 2004, 23:30 Uhr: Erdbeben in Tritolien
Montag, 18. Oktober bis ca. 19 Uhr: Einsatz örtlicher Einsatzkräfte
Montag, 18. Oktober bis Mittwoch, 20. Oktober Übung nationaler und internationaler Teams unter ABC-Bedrohung im Übungsraum Tritolwerk, Blumau und Bahnlinie Sollenau/Blumau
Dienstag, 19. und Mittwoch, 20. Oktober: Medien-und Besuchertage (geladene Gäste)
Donnerstag, 21. Oktober: Interne Leistungsschau im Tritolwerk
Abschlussempfang für alle Teilnehmer an der Militärakademie Wr. Neustadt
Freitag, 22. Oktober: Abschlusszeremonie in der Jansa-Kaserne in Großmittel
Übungsende, Verabschiedung

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz