Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

4000 Höhenmeter + 40 Kilometer mit Rucksack, Schi und Sturmgewehr durch die Tuxer Alpen

23. Februar 2007 - 

EDELWEISS RAID 2007 ist ein in Österreich einzigartiger Bewerb, der die Bewältigung einer gewaltigen hochalpinen Marschstrecke mit der Absolvierung von Alpin- und Gefechtsstationen vereint. Er stellt eine der größten Herausforderungen für Gebirgssoldaten dar.

Internationale Beteiligung

Zwölf nationale Teams, drei Teams aus der Schweiz, ein Team aus Tschechien, zwei Teams aus Deutschland sowie ein Team aus Polen stellen sich der Herausforderung. Für Spannung ist gesorgt, da hier eine Auswahl der besten Gebirgssoldaten Europas bei der "Weltmeisterschaft der Gebirgstruppen", wie die EDELWEISS RAID oft auch bezeichnet wird, gegeneinander antreten.

Marschstrecke und Stationen

Die Wettkampfstrecke verläuft über eine Distanz von 40 Kilometer, wobei die Mannschaften 4000 Höhenmeter im Aufstieg vom Weerbergtal über das Hochlager Lizum, das Mölstal, den Glungezer und den Patscherkofel bis ins Ziel nach Igls überwinden müssen. Das Eintreffen der ersten Wettkampfteams wird am 29.März um ca. 1300 Uhr erwartet. Alle Stationen auf der Strecke entsprechen der Philosophie des Wettkampfes, sportliche Hochleistungen mit militärischen Einsatzaufgaben zu verbinden. Klettern über schwierige Felsgrate, Orientierungsaufgaben im Gebirge, Scharfschießen im alpinen Gelände, Handhabung des Lawinenverschüttetensuchgerätes, Bergung eines Verletzten, Selbstzubereitung der Verpflegung bzw. Erhaltung der Kampfkraft sind beispielsweise Aufgaben, die es zu meistern gilt.

Umfangreiches Sicherheitsmanagement

Der hochalpine Charakter dieses Wettkampfes erfordert ein umfassendes Sicherheitsmanagement mit klaren Maßnahmen zur Reduktion des Risikos für alle Beteiligten. Eine militärische Zelle "Alpine Sicherheit" zur Beobachtung der Wetter- und Lawinensituation sowie zur detaillierten Planung der Sanitätsversorgung wird eingerichtet. Weitere Sicherheitsfaktoren stellen der hohe Ausbildungsstand des auf der Strecke eingesetzten Personals sowie die hohe physische und psychische Leistungsfähigkeit der Wettkämpfer dar.

Siegerehrung in Hall

Der Schlusspunkt und gleichzeitig Höhepunkt des Wettkampfes ist die feierliche Siegerehrung am Oberen Stadtplatz in Hall am 29.März um 18:30 Uhr. Das Rahmenprogramm bildet ein Platzkonzert der Militärmusik des Militärkommandos Tirol und eine Autogrammstunde von Spitzensportlern des Heeressport- und Leistungszentrum.

Gebirgssoldaten beim Aufstieg. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Gebirgssoldaten beim Aufstieg.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz