Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Luftraumkontrolle während der "European Advance 2010"

17. September 2010 - 

Zwei Offiziere des Bundesheeres überwachen in einem streng überwachten Schelter die sogenannte "high density airspace control zone" kurz "HIDACZ". Vor ihnen schimmern mehrere Bildschirme auf denen sie Wetterdaten, den österreichischen Luftraum und die spezielle Zone in diesem überwachen können. Jede kleinste Bewegung am Himmel wird von den ihnen wahrgenommen.

"Brigade Aviation Element"

Die beiden Soldaten sind Teil des "Brigade Aviation Element" (BAE) und für die Luftraumbewirschaftung und die Flugverkehrskontrolle in der "HIDACZ" zuständig. In die BAE ist weiters eine Wetterberatung und ein Aufklärungselement integriert. Im Rahmen der "European Advance 2010" werden vom BAE auch die von Italien und Frankreich mitgebrachten Drohnen geführt. Der Kommandant BAE berät den Brigadekommandanten der Multinationalen Brigade beim Einsatz der Heeresfliegerkräfte und koordiniert den gesamten Luftraum der Übung.

Heeresfliegerkräfte

Über das BAE kann der Kommandant der Multinationalen Brigade zwei "Black Hawk" und vier AB-212-Transporthubschrauber für den taktischen Truppentransport, eine AB-212 für den Krankentransport sowie zwei "Alouette" III als Aufklärungshubschrauber einsetzen. Die beiden "Alouette" verfügen über modernste sensorgesteuerte Aufklärungsmittel. Weiters können zwei Kampfhubschrauber OH-58 und zwei Verbindungshubschrauber eingesetzt werden.

"Helibase Äpfelgschwendt"

Vom BAE aus werden ebenfalls die Flüge der "Helibase Äpfelgschwendt" koordiniert. Dort stehen für die Übungsleitung der "European Advance 2010" zwei weitere Transporthubschrauber für Verbindungsflüge zur Verfügung. Für Notfälle stehen außerdem ein Notarzt, ein Flugretter und die Besatzung einer "Alouette" ständig für die Soldaten bereit. In Äpfelgschwendt besteht zudem die Möglichkeit, die Hubschrauber zu betanken.

Die beiden Offiziere in ihrem Shelter. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die beiden Offiziere in ihrem Shelter.

Auch unbemannte Drohnen fliegen während der Übung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Auch unbemannte Drohnen fliegen während der Übung.

Hubschrauber des Heeres starten von der "Helibase Äpfelgschwendt". (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Hubschrauber des Heeres starten von der "Helibase Äpfelgschwendt".

Ein Notarzthubschrauber steht bereit. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein Notarzthubschrauber steht bereit.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz