Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Militärischer Fünfkampf 2012 - Fotogalerien

  • Heeresmeisterschaft 2012: Geländelauf und Siegerehrung Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Abgeschlossen wurde die Heeresmeisterschaft 2012 im Fünfkampf mit dem 4.000-Meter-Geländelauf. Gestartet wurde nach der Gundersen-Methode und gemeinsam mit den CISM-Teilnehmern. Mit einer feierlichen Siegerehrung endeten die fairen Wettkämpfe.

  • Geländelauf CISM Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Beim Geländelauf wird nach der Handicap-Methode gestartet. Der erste Läufer, der die Ziellinie überquert, ist gleichzeitig der Gesamtsieger. Die Streckenlänge beträgt 8.000 m (bei den Heeresmeisterschaften 4.000 m). Weltrekord: 24:25,2 Minuten von Giuseppe Cappiello Damen: 13:26,7 Minuten Li Yin

  • Heeresmeisterschaft 2012: Hindernisbahn Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Der Bewerb Hindernisbahn ist einer der attraktivsten für die Zuseher, aber der fordernste für die Sportler. Der 500 Meter lange, mit 20 schwierigsten Hindernissen versehene Kurs verlangt von den Athleten nicht nur sehr viel Kondition sondern auch absolute Körperbeherrschung.

  • Hindernislauf Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Der Hindernisbahnlauf gilt als die spektakuläre Disziplin unter den Teilbereichen des Militärischen Fünfkampfes. Auf einer Strecke von 500 Metern werden paarweise 20 fordernde und anspruchsvolle Hindernisse überwunden.

  • Heeresmeisterschaft 2012 : Ziel- und Weitwurf Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Talent, viel Training, Gefühl aber auch Kraft sind für diesen Bewerb wichtigste Voraussetzung, der von Wind und Lichtverhältnissen zusätzlich beeinflußt werden kann, und daher einer der unberechenbarsten Bewerbe ist. So mancher Favorit für den Gesamtsieg hat hier schon oft seine Chancen im Sand begraben.

  • Schießen Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Beim Schießen werden 10 Schüsse in 10 Minuten sowie 10 Schüsse in einer Minute auf eine 200 Meter entfernete 10er-Ringscheibe abgegeben, wobei maximal 200 Ringe erreicht werden können. Weltrekord Männer: 200 Ringe; Damen: 199 Ringe

  • Werfen Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Das Werfen unterteilt sich in Ziel- und Weitwurf. Beim Zielwurf werden je vier Wurfkörper (ca. 550 g) auf eine Entfernung von 20, 25, 30 und 35 Metern geworfen. Maximal können 136 Punkte erreicht werden. Danach folgt ein Weitwurf, der für die Wertung herangezogen wird.

  • Hindernisschwimmen im Akademiebad Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Das Hindernisschwimmen ist - was die Dauer der Belastung für die Athleten betrifft - die kürzeste Disziplin. Dennoch versprechen die direkten Duelle mit den Gegnern besondere Spannung. Auf einer 50-Meter-Bahn sind vier Hindernisse zu überwinden bzw. zu untertauchen. Bei den Heeresmeisterschaften ist dieselbe Distanz, jedoch ohne Hindernisse, zu schwimmen. Welt- und Österreich-Rekord: 23,8 Sekunden

  • Heeresmeisterschaft 2012: Schwimmen Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Mitreißende Szenen waren im 50-Meter-Becken des Akademiebades zu sehen. Dem Einschwimmen folgte ein atemberaubender Wettkampf. Sehr zur Freude der Beobachter, die dabei trotz strömenden Regens voll auf ihre Kosten kamen.

  • Heeresmeisterschaft 2012: Schießen Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Beim Schießen werden 10 Schüsse in 10 Minuten sowie 10 Schüsse in einer Minute auf eine 200 m entfernete 10er-Ringscheibe abgegeben, wobei maximal 200 Ringe erreicht werden können. Während die CISM-Wettkämpfer mit einem Großkalibergewehr schießen, verwenden die Sportler der Heeresmeisterschaften das Sturmgewehr 77. Weltrekord: 200 Ringe Herren; 199 Ringe Frauen.

  • Die Wettkämpfer des Maria-Theresien-Turniers 2012 Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Rund 100 Sportlerinnen und Sportler aus 16 Nationen messen im fairen sportlichen Wettkampf ihre Kräfte.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz