Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Terrex 2012 - Fotogalerien

  • Die besten Bilder der "Terrex 2012" Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Mehrere Fotografen dokumentierten die trinationale Katastrophenschutzübung "Terrex 2012". Diese Bilder zeigen die gelungene Übung und das Zusammenwirken der unterschiedlichsten Rettungskräfte.

  • Vermisstensuche am Inn Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Übungsszenario: Aufgrund des Erdbebens wurde die A12-Inntalautobahn so stark beschädigt, dass bei Kufstein ein Autolenker die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor und in den Hochwasser führenden Inn stürzte. Rettungstaucher bargen die beiden Insassen, das Auto wurde mittels mobilem Kran aus dem Fluss gehoben.

  • Verteidigungsminister besucht "Terrex 2012" Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Am Donnerstag, den 24. Mai, besuchte Verteidigungsminister Darabos gemeinsam mit dem bayerischen Innenminister Joachim Herrmann sowie ranghohen Vertretern der beteiligten Einsatzorganisationen bei der Katastrophenübung "Terrex 2012" den Übungsort Kufstein.

  • Medizinische Hilfe, wo sie gebraucht wird Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Die Zahl jener Personen, die durch das Erdbeben, Hochwasser, einstürzende Gebäude etc. verletzt wurden, erreichte Ausmaße, die die Kapazität der Bezirkskrankenhäuser von Kufstein und Reutte überstiegen. An beiden Standorten wurden durch die Feldambulanzen in Zusammenarbeit mit dem Arbeiter-Samariter-Bund und dem Roten Kreuz Feldlazarette errichtet.

  • Erdbeben im Ausserfern - alle ziehen an einem Strang Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Verheerende Auswirkungen hinterliess das Erdbeben mit der Stärke von 6,2 auf der nach oben hin offenen Richterskala im ganzen Bezirk Reutte. Die rasche Bergung der Opfer ist nur durch Teamwork aller Einsatzorganisationen möglich; ein Verunglückter wird von Soldatenden des ABC-Abwehrzuges der 6. Jägerbrigade gefunden.

  • Zusammenarbeit am "Hotspot" Kufstein Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Ereignisse, verursacht durch das angenommene Erdbeben, wie ein Mastbruch einer 220 KV- Leitung, die Evakuierung und notwendige Trinkwasserversorgung beim Krankenhaus Kufstein, der Bau einer Pionierbrücke sowie eine Vermisstensuche am Inn führten die Einsatzkräfte am 23. Mai an die Grenzen des Machbaren. Nur durch Bündelung aller Kräfte war es möglich, die Situation zu bewältigen.

  • Einsätze im Tiroler Unterland: Kramsach und Kufstein Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Übungseinlage bei der "Terrex 2012": Ein schweres Erdbeben zeigt auch im Tiroler Unterland Auswirkungen. In Kramsach wurde die Stromversorgung unterbrochen - tausende Haushalte waren plötzlich ohne Elektrizität. In Kufstein führte die Beschädigung zur Verunreinigung des Trinkwassers - das komplette Bezirkskrankenhaus musste evakuiert werden.

  • Pionierbrückenbau in Reutte Thumbnails ansehen Fotostrecke ansehen

    Milizsoldaten der Pionierkompanie des Militärkommandos Tirol errichteten am Dienstag, den 22. Mai 2012, eine D-Brücke über den Archbach.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz