Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Einweisung internationaler Beobachter in die "Schutz 2014"

16. Juni 2014 - 

Die größte Übung des Österreichischen Bundesheeres, die "Schutz 2014", erweckt nationales wie internationales Interesse. Vertreter der zivilen Einsatzorganisationen, der zivilen Verwaltung und des Österreichischen Bundesheeres wurden vergangene Woche durch den Tiroler Militärkommandanten, Generalmajor Herbert Bauer, in die Übung eingewiesen.

Internationales Interesse

Der Tradition einer partnerschaftlichen internationalen militärischen Zusammenarbeit folgend, interessierten sich besonders unsere Nachbarländer Deutschland und die Schweiz für die "Schutz 2014". Vier Tage lang hattte eine Delegation, die aus fünf Deutschen und drei Offizieren aus der Schweiz bestand, die Möglichkeit, unterschiedliche Übungstruppen bei der Erfüllung ihrer Aufgaben zu beobachten. Die zivil militärsche Zusammenarbeit zum Schutz der Infrastruktur als Lebensgrundlage der Bevölkerung stellt sämtliche Akteure vor große Herausforderungen. Jede Gelegenheit Erfahrungen auszutauschen wird daher gerne angenommen.

Chef des Heeresstabes der Schweizer Armee bei der "Schutz 2014"

Besonders interessiert zeigte sich der Chef des Heeresstabes der Schweizer Armee, Brigadier Jaques F. Rüdin, der zwei Tage intensiv vom Übungsleiter, Generalmajor Heinrich Winkelmayr, eingewiesen wurde. Sowohl Tirol als auch Vorarlberg wurden im Zuge dieses Truppenbesuches visitiert. Das umfassende Programm sah neben detailierten Vorträgen den Besuch eines Feldlagers oder die Einweisung in den Einsatz bei unterschiedlichen Schutzobjekten vor.

OSZE-Delegation

Auch eine Delegation der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) wurde im Zuge eines Besuches in die Übungstätigkeiten in Vorarlberg und Tirol eingewiesen. Informationen des Streitkräfteführungskommandos und der 6. Jägerbrigade leiteten in die Einweisung in das Übungsgeschehen durch das Militärkommando Tirol über. Nach dem Besuch der Truppe bei verschiedenen Schutzobjekten wurde die Delegation am Hubschrauberlandeplatz in Schwaz verabschiedet.

 

Der Schweizer Brigadegeneral Rüdin informiert sich über den Bombenroboter. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der Schweizer Brigadegeneral Rüdin informiert sich über den Bombenroboter.

Rüdin wird die Ausrüstung rund um den ABC-Dingo erklärt. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Rüdin wird die Ausrüstung rund um den ABC-Dingo erklärt.

Die Angehörigen der OSZE beim Briefing über das Streitkräftekommando. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Angehörigen der OSZE beim Briefing über das Streitkräftekommando.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz