Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Force Integration Training": Fit für den Einsatz

22. April 2016 - 

Mitte der zweiten Übungswoche ist der Aufmarsch der EU-Battlegroup für die Übung "European Spirit 16" abgeschlossen. Die Soldaten des "Combat Service Support Batallion" (CSSB) haben das Lager am Truppenübungsplatz in Hörsten rasch in eine "Main Operating Base" verwandelt. Stachelband und Wachposten schützen nicht nur den eigenen Gefechtsstand vor ungebetenen Gästen, sondern auch das vorgesetzte "Force Headquarters".

Drillmäßiger Gefechtsdienst

"Force Integration Training" (FIT), so werden Übungen bezeichnet, bei denen die einzelnen zusammengeführten nationalen Kontingente nun "Joint" - also vereint,  drillmäßig Gefechtssituationen trainieren. Wichtig dabei ist, dass die nationalen Kenntnisse auf multinationale Bedürfnisse abgestimmt werden. Ziel ist, am Ende des Trainings als ein gemeinsamer Einsatzverband aufzutreten und zu arbeiten. Geschult werden aber auch einsatzspezifische Grundlagen sowie der Umgang mit der Zivilbevölkerung.

Stationsausbildung

Realistisch dargestellte Stationen sollen die Soldaten dabei optimal auf die jeweilige Situation vorbereiten. Konvois trainieren, sich bei Verkehrsunfällen richtig zu verhalten oder erfahren, welche Tätigkeiten auszuführen sind, wenn die Straße plötzlich von gewaltbereiten Demonstranten gesperrt wird.

Eine wesentliche Aufgabe der Kampfverbände der EU-Battlegroup ist die Durchführung von motorisierten Patrouillen. Auch Fußpatrouillen werden durchgeführt; diese sollen persönliche Gespräche mit den Einheimischen führen. Dies steigert das Ansehen der Einsatzkräfte und erhöht gleichzeitig das Vertrauen der Bevölkerung in die Truppe. Um die Aufträge durchführen zu können, ist eine umfassende Versorgung essentiell. Diese Realversorgung steht beim "Combat Service Support Batallion" tagtäglich auf dem Programm. So wird ein Kampfverband zum Beispiel unter einsatzmäßigen Bedingungen im Felde aufgetankt oder Trinkwasser und Verpflegung in die Operationsgebiete nachgeliefert.

Ebenfalls harte Arbeit für alle Beteiligten bedeutet das Training der Stabsabläufe in den einzelnen Bereichen am Gefechtsstand, die dann schließlich in einer entsprechend kurzen Befehlsgebung endet. Höhepunkt bildet als Abschluss das Üben im scharfen Schuss.

Fußaufklärung voraus! (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Fußaufklärung voraus!

Verhalten bei einem illegal errichteten Checkpoint. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Verhalten bei einem illegal errichteten Checkpoint.

Ein stehender Spähtrupp überwacht eine Bewegungslinie. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Ein stehender Spähtrupp überwacht eine Bewegungslinie.

Auch die Verwundetenbergung wurde geübt. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Auch die Verwundetenbergung wurde geübt.

Gemeinsames Üben im scharfen Schuss. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Gemeinsames Üben im scharfen Schuss.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit