Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Die Bewerbe im militärischen Fünfkampf

Der Militärische Fünfkampf stellt für Soldaten zweifellos die Königsklasse im Militärsport dar. Im Fünfkampf werden besonders jene körperlichen Grundeigenschaften trainiert, die einen Soldaten im Einsatz erfolgreich machen: Ausdauer, Kraft, Gewandtheit und auch die psychische Belastbarkeit.

Schießen

Beim Schießen werden 10 Schüsse in 10 Minuten sowie 10 Schüsse in 1 Minute auf eine 200 Meter entfernete 10er-Ringscheibe abgegeben, wobei maximal 200 Ringe erreicht werden können.

Während die CISM-Wettkämpfer mit einem Großkalibergewehr schießen, verwenden die Sportler der Heeresmeisterschaften jedoch das Sturmgewehr 77, die Standard-Bewaffnung im Österreichischen Bundesheer.

Weltrekord: Herren: 200 Ringe – Geir Todal (NOR), Krister Rhönnstad (SWE), Bjørn Staale Jenssen (NOR), Marco Kallmeier (GER), Yasin Tas (TUR), A. Kudzin (BLR), D. van de Cloot (BEL), Wei Liu (CHN) Damen: 199 Ringe - Lianying Wang (CHN), Gunhild Berntsen (NOR), Ann- Sofie Forssten (FIN)
Österreich-Rekord: 200 Ringe von Stefano Palma

Hindernisbahnlauf

Der Hindernisbahnlauf gilt als die spektakuläre Königsdisziplin unter den Teilbereichen des Militärischen Fünfkampfes. Auf einer Strecke von 500 m werden paarweise 20 fordernde und anspruchsvolle Hindernisse überwunden.

Weltrekord: Herren: 2:10,5 Minuten – Yucheng Pan (CHN), Daniel Wollbrecht (DEN) Damen: 2:12,4 Minuten - Ann-Sofie Forssten (FIN) Österreich-Rekord: 2:12,0 Minuten - Günter Kaiser

Hindernisschwimmen

Das Hindernisschwimmen ist - was die Dauer der Belastung für die Athleten betrifft - die kürzeste Disziplin. Dennoch versprechen die direkten Duelle mit den Gegnern besondere Spannung. Auf einer 50-Meter-Bahn sind 4 Hindernisse zu überwinden bzw. zu untertauchen.

Bei den Heeresmeisterschaften ist dieselbe Distanz, jedoch ohne Hindernisse zu schwimmen.

Weltrekord: Herren: 23,8 Sekunden – Harald Koidl (AUT) Damen: 27,3 Sekunden – Naiana Freire (BRA), Ying Wang (CHN)
Österreich-Rekord: 23,8 Sekunden – Harald Koidl

Werfen

Das Werfen unterteilt sich in Ziel- und Weitwurf. Beim Zielwurf werden je 4 Wurfkörper (ca. 550 g) auf eine Entfernung von 20, 25, 30 und 35 m geworfen, erreicht werden können 136 Punkte. Danach folgen 3 Weitwürfe, wovon der Beste zur Wertung herangezogen wird.

Weltrekord: Herren: 216,3 Punkte – Hartmut Nienaber (GER) Damen: 198,7 Punkte – Lei Xu (CHN)
Österreich-Rekord: 206,6 Punkte - Eitel Reins

Geländelauf

Beim abschließenden Geländelauf wird nach der Gundersen-Methode gestartet. Der erste Läufer, der die Ziellinie überquert, ist gleichzeitig der Gesamtsieger. Die Streckenlänge beträgt 8.000 m (bei den Heeresmeisterschaften 4.000 m).

Weltrekord: Herren: 24:25,2 Minuten – Giuseppe Cappiello (ITA) Damen: 13:26,7 Minuten - Li Yin (CHN)
Österreich-Rekord: 25:50,0 Minuten - Dietmar Köck

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz