Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Überraschungsparade für EUFOR-Kommandanten

26. Juni 2019 - 

Soldaten der EUFOR-Mission führten anlässlich der Kommandoübergabe an den neuen EUFOR-Kommandanten eine Überraschungsparade durch.

Ablauf

Insgesamt nahmen 400 Soldaten der 20 truppenstellenden Nationen der EUFOR-Mission, sowie 80 Fahrzeuge und 2 Luftfahrzeuge an der Parade im Camp Butmir teil. Nach der Meldung durch den Paradekommandanten Oberstleutnant Sanz machte den Anfang ein motorisiertes Treffen, gefolgt von einem Überflug eines Pilatus-Transportflugzeuges und eines Transporthubschraubers AB-212.

Den Abschluss bildete ein Fußtreffen, an dem alle Nationen mit ihrer Flagge sowie das multinationale Bataillon unter den Klängen des "Wagramer Grenadiermarsches" teilnahmen.

Leistungsspektrum der EUFOR-Truppe

Die Parade fand einerseits als Abschiedsüberraschung für Generalmajor Martin Dorfer, andererseits aber auch als Willkommensgruß an Generalmajor Reinhard Trischak statt. Dabei konnte sich der neue Kommandant anschaulich einen Überblick über das Leistungsspektrum der EUFOR-Truppe verschaffen.

Spezialisten

Diverse Spezialisten wie Kampfmittelbeseitigungsteams, Sanitäter und ein Jägerzug in "Crowd and riot control"-Adjustierung stellten ihr Potenzial zur Schau. Sogar die Camp-Feuerwehr präsentierte sich. Sichtlich gerührt nahm auch der scheidende Kommandant diesen überraschenden Abschiedsgruß entgegen.

Das erste Fahrzeug der Parade mit den Flaggen der Nationen. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das erste Fahrzeug der Parade mit den Flaggen der Nationen.

Das EOD-Team mit Entschärfungsroboter. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Das EOD-Team mit Entschärfungsroboter.

Die 20 truppenstellenden Nationen im Vorbeimarsch. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die 20 truppenstellenden Nationen im Vorbeimarsch.

Der Bataillonskommandant Alfred Sanz mit dem Bataillonsstab. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Der Bataillonskommandant Alfred Sanz mit dem Bataillonsstab.

Österreichische Soldaten in "Crowd and riot control"-Adjustierung. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Österreichische Soldaten in "Crowd and riot control"-Adjustierung.

Die Kommandanten sind beeindruckt. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Die Kommandanten sind beeindruckt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit