Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kärntner startet mit Auslandseinsatz noch mal durch

18. Februar 2020 - 

Mit 49 Jahren wollte es der gebürtige Kärntner Zugsführer Claus P. nochmal wissen: Auslandseinsätze faszinierten ihn schon in sehr jungen Jahren. Nach einer abgeschlossenen Schlosserlehre ging es erstmal zum Bundesheer. Die Motivation reichte jedoch nicht aus, um den Weg in eine Auslandsmission weiter zu verfolgen und daher ging es wieder zurück in die Privatwirtschaft. Es dauerte jedoch nicht lange, da meldete sich ein ehemaliger Kamerad, der mit Claus P. als Grundwehrdiener zusammen seinen Dienst versehen hatte. Dieser erzählte ihm voller Begeisterung, dass er gerade einen Auslandseinsatz am Golan abgeschlossen habe und es für ihn eine unvergessliche Zeit gewesen sei. Im Zuge des Gesprächs einigten sich die beiden darauf, gemeinsam einen Auslandseinsatz zu machen. Und so kam es, dass Claus P. einige Monate in den Jahren 1991, 1992 und das Jahr 1993 am Golan verbrachte.

Kurze Pause, Zeit für private Lebensplanung

Nach dieser unvergesslichen Zeit wurde Claus P. aber sesshaft und gründete eine Familie. Er heirate und bekam mit seiner Frau zwei Kinder, die bis heute sein ganzer Stolz geblieben sind. Er nützte jede freie Minute, um mit seinen Kindern Zeit zu verbringen und verfolgte das Aufwachsen seiner Liebsten voller Stolz. Beruflich wurde er Berufskraftfahrer und lenkt seither einen Linienbus in Kärnten.

In seiner Freizeit betätigt sich Claus P. bei der freiwilligen Feuerwehr und bei der örtlichen Faschingsgilde, sein Mitwirken wird bei den Kolleginnen und Kollegen wegen seiner freundlichen Art sehr geschätzt. Die restliche Freizeit nützt der immer gut gelaunte Vater, um sich körperlich fit zu halten oder er widmet sie seiner großen Leidenschaft: dem Motorradfahren.

Die Begeisterung schlummerte weiter

25 Jahre vergingen, die Sehnsucht andere Kulturen kennenzulernen und die Kameradschaft bei Auslandseinsätzen des Bundesheeres gingen ihm nicht aus dem Kopf. Daher entschied er sich im Jahr 2018 erneut für einen Auslandseinsatz, diesmal im Libanon. Hier übernahm er die Funktion eines Busfahrers, die er für ein Jahr gerne machte. Aufgrund seines Dienstgrades besteht für Claus P. jedoch nur mehr die Möglichkeit, Auslandseinsätze bis zu seinem 50. Lebensjahr zu machen.

Daher entschloss er sich kurz darauf, gleich nochmals in den Libanon zu gehen. Bis heute bereut er diese Entscheidung nicht und ist hier wie auch daheim ein beliebter Kamerad. Weil er den Umgang mit Menschen liebt und immer ein offenes Ohr für seine Kameraden hat, kommt auch der Spaß nie zu kurz. Und dank seiner beruflichen Erfahrung kann er zudem bei der Logistikkompanie viel Fachwissen einbringen.

Pläne

Für die letzten paar Monate im Libanon hofft Claus P., weiterhin unfallfrei und gesund zu bleiben und dann gemeinsam mit den Mitgliedern des Kontingentes wohlbehütet nach Hause zurückzukehren. Ihm selbst wird sein letzter Auslandseinsatz positiv in Erinnerung bleiben.

Zugsführer Claus P.: 49 Jahre und voll motiviert. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugsführer Claus P.: 49 Jahre und voll motiviert.

Claus P. kurz vor der Abfahrt... (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Claus P. kurz vor der Abfahrt...

...und unterwegs mit seinem Bus. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

...und unterwegs mit seinem Bus.

Zugsführer Claus P. ist mit voller Leidenschaft dabei. (Bild öffnet sich in einem neuen Fenster)

Zugsführer Claus P. ist mit voller Leidenschaft dabei.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit