Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Zur Entwicklung der Panzerwaffe (II)": Vortrag an der Landesverteidigungsakademie

Wien, 18. Juni 2019  - Felix Schneider, Historiker am Institut für Strategie und Sicherheitspolitik an der Landesverteidigungsakademie, lud Dienstagabend zu einem Vortrag in die "Sala Terrena". Die Veranstaltung war der zweite Teil seiner Vortragsreihe zur Entwicklung des "Tanks". Schneider hatte es sich dieses Mal zum Ziel gesetzt, die Geschichte und Entwicklung der Panzerwaffe in der Zwischenkriegszeit und während des Zweiten Weltkrieges in den Fokus zu stellen.

Prägendes Waffensystem

Kaum ein Waffensystem prägte den Ablauf des Zweiten Weltkrieges von Beginn an so stark wie die Panzerwaffe. Als fester Bestandteil der deutschen "Blitzkriege" von 1939 bis 1941 wurde der Panzer schnell zu einem (propagandistischen) Symbol der Eroberung fast ganz Europas durch die Deutsche Wehrmacht. Er symbolisierte mehr als jede andere Waffengattung die Geschwindigkeit des Vormarsches und damit die Rückkehr zum Bewegungskrieg der Vorvätergeneration.

Entwickler der Panzerwaffen

Auch  die Vordenker, Entwickler und letztlich die großen militärischen Protagonisten der Panzerwaffe wurden thematisiert. Alle großen kriegführenden Mächte des Zweiten Weltkrieges wurden dabei berücksichtigt, so z.B. die Briten J.F.C. Fuller und Basil Liddell Hart, die Deutschen Heinz Guderian und Hans von Seekt ebenso wie Charles de Gaulle und George S. Patton. Auch ein wichtiger österreichischer Vordenker des späteren "Blitzkrieges",  Ludwig Alfred (Ritter) von Eimannsberger, wurde in den Fokus gestellt.

Entwicklung der Panzerwaffe

Technisch gesehen war der klassische Panzer bereits seit dem Ende des Ersten Weltkrieges verfügbar gewesen. Trotzdem wurde dieser jedoch in der damaligen Praxis ausschließlich als Infanterieunterstützungswaffe und nicht im Rahmen eigenständig operierender Verbände genutzt. Weiters führte Schneider die technischen Weiterentwicklungen der Panzerwaffe in der Zwischenkriegszeit aus. Der Historiker ging dabei auch auf taktische und operative Parameter der Waffe ein. Schneider erläuterte in seinem Vortrag einige der wichtigsten Schlachten des Zweiten Weltkrieges, die unter dem Focus der neuen Panzerwaffe gefochten wurden.

Im Anschluss an seinen Vortrag stand Schneider dem interessierten Publikum für Fragen zur Verfügung. Es entwickelte sich rasch ein spannender Diskurs mit dem Publikum.

Ein Bericht der Redaktion Landesverteidigungsakademie

Erwin Schmidl, Leiter des Instituts für Strategie und Sicherheitspolitik, begrüßte die Gäste.

Erwin Schmidl, Leiter des Instituts für Strategie und Sicherheitspolitik, begrüßte die Gäste.

Felix Schneider bei seinen Ausführungen.

Felix Schneider bei seinen Ausführungen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz