Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Informationslehrübung 2019: Hinter den Kulissen

Bergen, Deutschland, 07. Oktober 2019  - Ohne entsprechende Unterstützung kann keine Kampftruppe in den Einsatz gehen. Daher wird auf diese oftmals in der hinteren Linie agierenden Einheiten besonderer Wert gelegt - diese auch sind mit speziellen Professionisten an der Informationslehrübung beteiligt. Gut 50 Prozent der Teilnehmer sorgen für personelle und materielle Einsatzbereitschaft der Truppe, die mit den Kampfpanzern täglich Seite an Seite mit deutschen Panzerbesatzungen und Grenadieren die Operation verbundener Kräfte vorübt und ausführt.

Sanitätsversorgung

Die medizinische Betreuung der Truppe läuft auf höchstem Niveau ab. Der Brigadearzt der 4. Panzergrenadierbrigade betreibt mit zwei Unteroffizieren und drei Chargen die sanitätsdienstliche Versorgung der Teilnehmer der Übung. Technisch stehen dabei ein Sanitäts-Dingo und ein Lastkraftwagen mit Sanitätsaufbau zur Verfügung. Morgens und abends gibt es im Sinne einer Sprechstunde eine medizinische Anlaufstelle - nicht nur für die österreichischen Soldaten. Für die über 1.500 Soldaten, großteils von der deutschen Bundeswehr, ist die österreichische Ambulanzgruppe die auf kurzem Weg verfügbare Sanitätseinrichtung. Tagsüber wird die für den Schießbetrieb bei den Panzern erforderliche notärztliche Bereitschaft sichergestellt.

Instandsetzung

Mechaniker haben in der Panzertruppe einen besonders hohen Stellenwert, geht es doch um die Einsatzbereitschaft der doch schon in die Jahre gekommenen "Leoparden". Unter Kommando des Technischen Offiziers sorgen zehn Mann für die rasche Reparatur ausgefallener Kampffahrzeuge. "Die nahezu 40-jährige Erfahrung mancher Unteroffiziere führt zu treffender Fehlerdiagnose und zu eingeübter Instandsetzung, sodass in kurzer Zeit die Einsatzbereitschaft wiederhergestellt ist", berichtet der technische Offizier. Kleinere Defekte werden direkt vor Ort, große Schäden in einer Halle mit Kran behoben. Durch das viele Fahren im tiefen, schlammig-nassen oder trockenen, feinsandigen Heideboden werden die Laufwerke extrem belastet, die intensive Schussbelastung führt zu Fehlern an Periskopen und Entfernungsmessern. "Neun der mitgebrachten Container sind voll mit benötigten Ersatzteilen", schließt der Technische Offizier.

Nachschub und Transport

Ein weiterer Teil der für den Einsatz notwendigen Logistik ist der Nachschub und Transport-Zug. Diese Soldaten des Panzerstabsbataillons 4 haben das Know-How beim Containerpacken, bei den Eisenbahntransportverladungen und beim Transport jeder Art von Versorgungsgütern. 112 Tonnen Versorgungsgüter wurden in 28 Containern nach Bergen verfrachtet, 922 Tonnen an Geräten (Panzer und Fahrzeuge) wurden im Eisenbahntransport bewegt. "80.000 Liter Dieselkraftstoff werden aus einem mitgebrachten Kesselwaggon in den Tankwagen umgepumpt, um damit die Panzer zu betanken. Über 900 Granaten 120 mm werden von der deutschen Bundeswehr übernommen und weiter an die Panzer zum Aufmunitionieren übergeben", schildert der Kompaniekommandant die Arbeit seiner Soldaten.

Bei den Präsentationen im Rahmen der Lehrübung dröhnen Panzermotoren, knallen Kanonen, wirbelt der Staub. Um diese Demonstrationen erst zu ermöglichen, stehen die logistischen Profis hinter den Kulissen abrufbereit. "Alle Soldaten des österreichischen Kontingents bei der Übung in Bergen wissen um die Notwendigkeit, am selben Strang zu ziehen", resümiert der österreichische Kontingentskommandant.

Ein Bericht der Redaktion 4. Panzergrenadierbrigade

Grenadiere und Kampfpanzer im Angriff.

Grenadiere und Kampfpanzer im Angriff.

Ärzte und Sanitäter bei der Erstversorgung.

Ärzte und Sanitäter bei der Erstversorgung.

Ein deutscher Bergepanzer unterstützt den Kettenwechsel.

Ein deutscher Bergepanzer unterstützt den Kettenwechsel.

Ein Radlader der NT-Kompanie entlädt Panzergranaten aus dem LKW.

Ein Radlader der NT-Kompanie entlädt Panzergranaten aus dem LKW.

Die Munition ist vorbereitet.

Die Munition ist vorbereitet.

Der Tankwagen wird mit Dieselkraftstoff befüllt.

Der Tankwagen wird mit Dieselkraftstoff befüllt.

Der Kontingentskommandant am gepanzerten Führungsfahrzeug.

Der Kontingentskommandant am gepanzerten Führungsfahrzeug.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit