Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Militärkommandant von Oberösterreich zum Korpskommandanten befördert

Hörsching, 04. Mai 2001  - Ein Bericht von Oberstleutnant Walter Ebenberger

Der Militärkommandant von Oberösterreich, Divisionär Helmut Kreuzhuber, wurde heute in Salzburg zum Korpskommandanten ernannt. Der Kommandant des II.Korps, Korpskommandant Engelbert Lagler, überreichte in der Schwarzenbergkaserne Salzburg Divisionär Kreuzhuber im Rahmen einer kleinen Feierstunde das Dekret zum Korpskommandanten.

Korpskommandant Kreuzhuber, ein gebürtiger Innviertler, wurde am 7.Februar 1938 in Ried im Innkreis geboren. Seine Karriere als Offizier führte ihn nach der Ausmusterung an der Theresianischen Militärakademie 1965 in verschiedenste hohe Funktionen beim Bundesheer. So war Helmut Kreuzhuber nach seiner Generalstabsausbildung bis 1977 in der Führungsabteilung der Sektion III beim Bundesministerium für Landesverteidigung eingesetzt. Von 1977 bis 1981 arbeitete er als Chef des Stabes bei einer Panzergrenadierbrigade in Niederösterreich. Anschließend folgte ein Auslandseinsatz als Verteidigungsattaché in Schweden bis 1985. Von 1985 bis 1992 hatte Korpskommandant Kreuzhuber verschiedene Funktionen im damaligen Armeekommando sowie im Generaltruppeninspektorat in Wien inne.

Seit 1.April 1993 bekleidet Korpskommandant Kreuzhuber die Funktion des Militärkommandanten von Oberösterreich. Mit Ende Mai 2001 wird Korpskommandant Kreuzhuber, der seinen Hauptwohnsitz in Mautern in Niederösterreich hat, in den Ruhestand treten.

Helmut Kreuzhuber, noch mit Dienstgrad Divisionär

Helmut Kreuzhuber, noch mit Dienstgrad Divisionär

Beförderung durch seinen Kommandanten, Engelbert Lagler

Beförderung durch seinen Kommandanten, Engelbert Lagler

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz