Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Truppenbesuch in Mazedonien und im Kosovo

Suva Reka, 14. August 2003  - Verteidigungsminister Günther Platter ist heute von einem zweitägigen Truppenbesuch bei den österreichischen Friedenstruppen im Kosovo und Mazedonien zurückgekehrt. Platter startete gestern Mittwoch zu seinem ersten Besuch bei den österreichischen Soldaten. Erster Stopp seiner Reise: Skopje, die Hauptstadt Mazedoniens. Platter besuchte die zehn österreichischen Soldaten, die bei der EU-geführten Mission Concordia seit April 2003 im Einsatz sind. Der Verteidigungsminister zeigte sich auch im Gespräch mit dem stellvertretenden Kommandanten der EU-geführten Truppe (EUFOR), Oberst Michael Aslandis, skeptisch, dass die Militärpräsenz bereits Ende des Jahres durch ein Polizeikontingent ersetzt werden könnte. Schwerpunkt für Österreich bei den internationalen Einsätzen bleibe der Balkan, sagte der Verteidigungsminister. Österreich würde sich auch weiterhin in Mazedonien engagieren, wenn es zu einer Mandatsverlängerung komme. Derzeit sind rund 460 Soldaten bei Concordia eingesetzt. Insgesamt sind sind 26 Nationen an der EUFOR beteiligt. Die Soldaten der Friedenstruppe sorgen dafür, dass das 2001 geschlossene Ohrid-Abkommen eingehalten wird. Die Vereinbarung soll ein friedliches Zusammenleben der mazedonischen und der albanischen Bevölkerung garantieren.

Zweiter Stopp des Verteidigungsministers war der Kosovo. Rund 525 Soldaten des Bundesheeres sind derzeit im Südwesten des Kosovo im Rahmen der NATO-Friedenstruppe KFOR stationiert. Platter sprach sich dafür aus, die Truppenstärke im österreichischen Kontingent beizubehalten; unabhängig davon wird die NATO voraussichtlich die Gesamtstärke der KFOR verringern. Der Kosovo ist allerdings nach wie vor ein Unruheherd in Europa.

Zeltfeststimmung herrschte dann am Mittwochabend im Camp Casablanca. Das Lager der österreichischen Soldaten liegt im südlichen Kosovo-Bezirk Suva Reka. Der aus Österreich gratis zur Truppenbetreuung eingeflogene DJ Andy Piz geigte vor hunderten begeisterten Soldaten auf. "Aus der Stimmung heraus" griff auch Hobbymusiker Günther Platter zur Gitarre. Fast stahl der Verteidigungsminister dem Profi die Show. Die von Platter angestimmten Songs "Proud Mary" und "Country Roads" brachten die Soldaten so richtig zum Kochen. Platter ist passionierter Musiker. Er spielt Gitarre, Posaune und Horn.

Musikalisch wurde es auch heute Donnerstag. Im Camp widmeten knapp 40 Kinder, Albaner, Serben und Roma, dem Verteidigungsminister ein Ständchen. Sie sangen "Tirol isch lei oans", ein bekanntes Tiroler Volkslied. Außergewöhnlich, denn die Mädchen und Burschen sprachen kein Wort Deutsch, geschweige denn ein Wort Tiroler Dialekt. Die Kinder nahmen an einem multiethnischen Schwimmkurs im Camp teil. Sport als wirkungsvolle Maßnahme der Völkerverständigung hat sich im Rahmen der zivil-militärischen Zusammenarbeit schon vielfach bewährt.

Bundesminister Platter und Schwester Johanna im Kreise Österreichischer Soldaten.

Bundesminister Platter und Schwester Johanna im Kreise Österreichischer Soldaten.

Oberst Antonio Amato (Stabschef EUFOR), Minister Platter und Oberst Michael Alsandis (Stellvertretender Kommandant EUFOR).

Oberst Antonio Amato (Stabschef EUFOR), Minister Platter und Oberst Michael Alsandis (Stellvertretender Kommandant EUFOR).

"Flaggenparade" des multiethnischen Schwimmkurses im Camp Casablanca.

"Flaggenparade" des multiethnischen Schwimmkurses im Camp Casablanca.

Schwester Johanna und Minister Platter beim gemeinsamen Musizieren.

Schwester Johanna und Minister Platter beim gemeinsamen Musizieren.

Schwimmkurs in Aktion.

Schwimmkurs in Aktion.

Beim Checkpoint. Minister Platter mit Österreichischer Gendarmin.

Beim Checkpoint. Minister Platter mit Österreichischer Gendarmin.

Nach der Landung in Skopje. Begrüßung durch Oberstleutnant Menzel.

Nach der Landung in Skopje. Begrüßung durch Oberstleutnant Menzel.

Teilnehmer des multiethnischen Schwimmkurses beim anfertigen eines "Platterportaits"

Teilnehmer des multiethnischen Schwimmkurses beim anfertigen eines "Platterportaits"

Überreichung des Portraits an den Verteidigungsminister.

Überreichung des Portraits an den Verteidigungsminister.

Teilnehmer des multiethnischen Schwimmkurses gemeinsam mit Minister Platter.

Teilnehmer des multiethnischen Schwimmkurses gemeinsam mit Minister Platter.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt