Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Jahresabschluss des Jägerbataillon 38 - Junkerbataillon - im Schloss Rothschild in Reichenau an der Rax

Reichenau an der Rax, 26. November 2005  - Der Kommandant des Jägerbataillons 38, Oberstleutnant Reinhard Pieber, lud heute alle Kommandanten, Stabsmitglieder und Fachunteroffiziere des Junkerbataillons mit Begleitung zum Jahresabschluss nach Reichenau ins Schloss Rothschild.

Auch diesmal folgten zahlreiche Ehrengäste der Einladung des Bataillons und so konnte Oberstleutnant Pieber den Militärkommandanten von Steiermark, Generalmajor Heinrich Winkelmayer, und den Geschäftsführer der Erzherzog Johann Weinkellerei und Beirat unseres Partners - der Marktgemeinschaft Steirischer Wein - Georg Poguntke mit Gattin begrüßen. Im Zuge seiner Ansprache ging der Bataillonskommandant unter anderem auf die Überleitung des Junkerbataillons im Rahmen der Streitkräfteorientierung 2010 und auf die in den letzten Jahren geleistete Arbeit des Bataillons ein. Im Anschluss daran beförderte er gemeinsam mit dem Militärkommandanten verdiente Soldaten des Bataillonstabes. So wurde Major Michael Folk zum Oberstleutnant, Oberleutnant Andreas Kleinrath zum Hauptmann und Stabswachtmeister Alfred Schwab zum Oberstabswachtmeister befördert. Vizeleutnant Raimund Lammer wurde bereits im Laufe des Jahres befördert und Oberstleutnant Pieber nützte die Gelegenheit zur Gratulation. Auch die Verleihung von Wehrdienstzeichen der I. Klasse an Oberstleutnant Folk und Major Dr. Gerald Geyer stand auf dem Programm. Abschließend verabschiedete der Bataillonskommandant mit Oberleutnant Jürgen Spari den Kommandanten der 1. Jägerkompanie. Oberleutnant Spari ist auf Grund der Folgen eines schweren Schiunfalls leider nicht mehr in der Lage seine anspruchsvolle Funktion auszuüben.

Im Zuge seiner Ansprache bedankte sich Georg Poguntke für die gelebte Partnerschaft zwischen der Marktgemeinschaft Steirischer Wein und dem Junkerbataillon und kündigte als Zeichen der Verbundenheit die Stiftung eines Fahnenbandes durch die Kellerei an. Anschließend bedankte sich Generalmajor Heinrich Winkelmayer für die Einladung zum Jahresabschluss, der er auch heuer wieder gerne gefolgt sei. In seiner Festrede hob er die Notwendigkeit der Miliz hervor und betonte wie wichtig es sei, dass möglichst viele Soldaten des Jägerbataillons 38 nach der Auflösung zum neuen steirischen Milizbataillon "Erzherzog Johann" wechseln mögen. Für die musikalische Umrahmung sorgte ein Quartett der Militärmusik Steiermark.

Danach gab es im großen Festsaal ein ausgiebiges Abendessen in Buffetform und dazu verschiedene Junker-Weine aus allen Anbaugebieten, die von der Marktgemeinschaft Steirischer Wein zur Verfügung gestellt wurden. Mit diesem schönen Tag in stilvoller Umgebung, bei dem auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz kam, fand ein erfolgreiches und arbeitsintensives Jahr des Junkerbataillons einen würdigen Abschluss.

Dank gebührt dabei auch dem Hausherrn Vizeleutnant Walter Zwarnig und seinem Team sowie dem Mobilmachungsunteroffizier Stabswachtmeister Gerald Strohmeier für die Organisation und die Durchführung dieses gelungenen Abends.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

Oberstleutnant Pieber (4.v.l.) mit Generalmajor Winkelmayer (5.v.r.) und weiteren Stabsmitgliedern des Junkerbataillons.

Oberstleutnant Pieber (4.v.l.) mit Generalmajor Winkelmayer (5.v.r.) und weiteren Stabsmitgliedern des Junkerbataillons.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz