Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Tragischer Zwischenfall im Südlibanon

Wien, 26. Juli 2006  - Mittlerweile ist bestätigt, dass während der Kampfhandlungen im Süden des Libanon auch der UNO-Posten in Khiam getroffen worden ist. Auf dem Posten befand sich ein internationales Beobachterteam, das aus einem chinesischen, einem kanadischen, einem finnischen und einem österreichischen Offizier bestand.

Kein Kontakt

Nachdem der Kontakt zum Posten abgerissen war, brach eine indische UNIFIL-Patrouille (United Nations Interim Force in Lebanon) auf, um nach dem Rechten zu sehen. Die indischen Soldaten haben inzwischen drei Tote gefunden, konnten bislang aber nur ihren chinesischen Kameraden identifizieren. Weil ein von den Trümmern verschütteter Soldat noch geborgen werden muss, ist derzeit noch nicht absehbar, wann es Gewissheit über die Identität aller Opfer geben wird.

Friedensmission

Die Beobachter waren Teil der UNTSO-Friedensmission (United Nations Truce Supervision Organisation), die seit 1948 den Waffenstillstand im Nahen Osten überwachen soll.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt