Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Das neue Miliz-Jägerbataillon Steiermark übt erstmals

St. Michael/Leibnitz/Fehring, 12. Dezember 2006  - Das im Zuge der Bundesheerreform 2010 neu aufgestellte Miliz-Jägerbataillon Steiermark übt diese Woche zum ersten Mal - gemeinsam mit der Polizei trainieren die Soldaten rund um St. Michael, Leibnitz und Fehring.

Ausbildungsschwerpunkte

Das Militärkommando Steiermark setzte für die erste Übung des neuen Verbandes die folgenden Ausbildungsthemen fest: "Sicherheitspolizeilicher Assistenzeinsatz", "Erhaltung und Erweiterung des militärischen Grundwissens" und "Scharfschießen mit allen Waffensystemen".

Kennenlernen im Verband

Die Milizsoldaten stammen großteils aus den durch die Reform aufgelösten Jägerbataillonen 37 und 38, den Korpsartilleriebataillonen 11 und 12 sowie aus dem Milizkader des Aufklärungsbataillons 1. Gerade deshalb ist auch das "Kennenlernen im Verband" Ziel der Übung. Außerdem wollen die Kommandanten die Zusammenarbeit innerhalb des Stabes und mit den Kompanien festigen.

Kooperation mit der Polizei

Die ersten zwei Tage des Trainings sind für allgemeine militärische Themen, für die Erneuerung der Rüstung und für die Ausbildung an der persönlichen Ausrüstung und Bewaffnung vorgesehen. Ab Mittwoch üben die Jägerkompanien den Schutz von Objekten und Verkehrswegen sowie den "Sicherheitspolizeilichen Assistenzeinsatz" gemeinsam mit Instruktoren des Landespolizeikommandos.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Steiermark

In den ersten Tagen stand die Erhaltung und Erweiterung des militärischen Grundwissens...

In den ersten Tagen stand die Erhaltung und Erweiterung des militärischen Grundwissens...

...sowie das Training an den Waffen und ein Scharfschießen im Vordergrund.

...sowie das Training an den Waffen und ein Scharfschießen im Vordergrund.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt