Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kommandoübernahme bei Heerestruppenschule

Eisenstadt, 26. Jänner 2007  - In Anwesenheit des Verteidigungsministers Norbert Darabos und des Landeshauptmannes Hans Niessl fand heute um 13.00 Uhr in der Martin-Kaserne in Eisenstadt die feierliche Kommandoübernahme der Heerestruppenschule statt. In einem Festakt nahm der Kommandant der Heerestruppenschule, Oberst des Generalstabsdienstes August Reiter die Unterstellungsmeldungen der Artillerieschule Baden, Jägerschule Saalfelden, Pioniertruppenschule Klosterneuburg und Panzertruppenschule Zwölfaxing entgegen.

Der Kommandant

Der gebürtige Tiroler August Reiter war in seiner Laufbahn bereits mit der Führung des Militärkommandos Tirol betraut und Kommandant der Jägerschule. Zuletzt leitete er den 17. Generalstabslehrgang an der Landesverteidigungsakademie in Wien. Seit 1.September 2006 ist Oberst Reiter Kommandant des Aufstellungsstabes der Heerestruppenschule. Reiter führte in seiner Ansprache aus, dass die Martinkaserne vor 150 Jahren als Kadetteninstitut gegründet wurde, und mit heutigem Tag als Heerestruppenschule die Lehrtätigkeit für vier Waffengattungen gemäß dem Wahlspruch "Exempla Docent" (Beispiele lehren) übernimmt.

Landeshauptmann lobt Bundesheer

Für Landeshauptmann Hans Niessl hat das Österreichische Bundesheer bei Katastrophen und im laufenden Assistenzeinsatz wesentlich zur Stabilität in der Region beigetragen. Diese Aufgaben können nur durch bestausgebildete Soldaten bewältigt werden. Er betonte weiters dass der neue Verteidigungsminister Darabos als Burgenländer mit den Problemen einer Grenzregion bestens vertraut sei.

Neue Sicherheitspolitische Herausforderungen an das Bundesheer

Bundesminister Darabos führte aus, dass neue Sicherheitspolitische Herausforderungen zu einer Strukturänderung des Bundesheeres führen müssen, wobei auch in Zukunft das Bundesheer weiter die hervorragende Arbeit im Inland und Ausland leisten wird. Das Zusammenführen der vier Waffengattungsschulen unter das Kommando der Heerestruppenschule entspricht den Grundsätzen der Zweckmäßigkeit und Wirtschaftlichkeit und garantiert auch in Zukunft eine fundierte und qualitative hochwertige Ausbildung von Kommandanten aller Ebenen.

Bundesheerreform einen Schritt weiter

Im Zuge der Umsetzung des ÖBH 2010 wurde mit dem Aufstellungsstab Heerestruppenschule in Eisenstadt das vorläufige Kommando für die zukünftige Heerestruppenschule mit 1. Oktober 2005 eingesetzt. Als weiterer Umsetzungsschritt wurden ab 1. Jänner 2007 die angeführten Waffenschulen dem Aufstellungsstab Heerestruppenschule unterstellt.

Gemäß den weiteren Planungen für das ÖBH 2010 werden in den nächsten Jahren die Schulen umgegliedert und als Waffengattungsinstitute an den neuen Standorten angeschlossen:

  • Aufklärer, Artillerie, Panzer- und Panzergrenadiere in Zwölfaxing,
  • Pioniere und Infanterie in Bruckneudorf,
  • die Gebirgsjäger in Saalfelden,
  • die Heerestruppenschule mit dem Kommando und der Grundlagenabteilung in Eisenstadt

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Darabos und der Leiter der Heerestruppenschule Oberst des Generalstabsdienstes Reiter.

Darabos und der Leiter der Heerestruppenschule Oberst des Generalstabsdienstes Reiter.

Feldzeichenblock der Heerestruppenschule.

Feldzeichenblock der Heerestruppenschule.

Abschreiten der Front.

Abschreiten der Front.

Meldung an Verteidigungsminister Darabos.

Meldung an Verteidigungsminister Darabos.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz