Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

2003 bringt viele Neuerungen

Wien, 30. Dezember 2002  - Schon Mitte März 2003 soll die erste der drei "Hercules"-Transportmaschinen in Linz-Hörsching landen. Die Flugzeuge werden nach einer Runderneuerung von der britischen Armee angekauft. Die weiteren Maschinen werden Ende Juni bzw. Ende Juli erwartet.

In der ersten Jahreshälfte sollen die Soldaten des Jägerbataillons 17 (Straß/Steiermark) und 25 (Klagenfurt) mit dem neuen Kampfanzug ausgestattet werden. Neben einem modernen Schnitt und Funktionsmaterialien für mehr Tragekomfort kommt mit dem Kampfanzug auch ein neues Tragesystem mit Hüftgurt.

Im Laufen ist die Ausrüstung des Heeres mit dem neuen Schützenpanzer Ulan. Derzeit sind 36 Stück davon beim Panzergrenadierbataillon 35 in Großmittel in Erprobung, bis Ende 2004 sollen alle 112 bestellten Ulan ausgeliefert sein.

Das Bundesheer will im kommenden Jahr auch verstärkt Lehrlinge aufnehmen. Bisher werden - mit den Schwerpunkten Kfz-Techniker, Verwaltungsassistent, Nachrichtenelektroniker und Koch - 150 junge Menschen ausgebildet. Dieses Kontingent will man verdoppeln.

Seit einigen Monaten gibt es für die Rekruten des Bundesheeres mehr Geld, wenn sie in einen Einsatz - etwa zur Grenzüberwachung - geschickt werden. Das Einsatzmonatsgeld wird um ein Drittel auf erhöht, statt der normalen Summe von 159 Euro kommen Soldaten im Einsatz daher künftig auf 367 Euro im Monat. Ein Rekrut ist durchschnittlich sechs Wochen für die Grenzüberwachung im Burgenland abkommandiert.

Auch die Einsatzmedaille für Soldaten wird im kommenden Jahr wahrscheinlich verstärkt verliehen werden. Dies gilt jedenfalls für Einsätze der militärischen Landesverteidigung. Bei Assistenzeinsätzen wird die Medaille dann verliehen, wenn der Einsatz - etwa an der Grenze - länger als vier Wochen dauert.

C-130 Hercules.

C-130 Hercules.

Der neue Kampfanzug.

Der neue Kampfanzug.

Schützenpanzer Ulan.

Schützenpanzer Ulan.

Einsatzmedaille.

Einsatzmedaille.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt