Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Das Bundesheer trauert um Vizeleutnant Ernst Rudelitsch

Wien, 06. März 2007  - Vergangenen Freitag ist Vizeleutnant a.D. Ernst Rudelitsch im Alter von 66 Jahren plötzlich verstorben. Das Militärkommando Wien trauert mit der Witwe und seiner Familie um den hochverdienten Unteroffizier der Miliz.

"Mister Miliz"

Seit seinem Grundwehrdienst im Jahr 1958 war dem späteren Vizeleutnant das Bundesheer ein besonderes Anliegen. Wie kein anderer verstand es Rudelitsch, den Milizgedanken "Bürger in Uniform" durch persönliches Engagement, Idealismus und neue Ideen in der Gesellschaft zu verankern. Dies trug ihm auch den Beinamen "Mister Miliz" ein.

Organisationstalent

In Wien machte sich Vizeleutnant Ernst Rudelitsch vor allem durch sein Organisationstalent einen Namen. Seit der großen Heeresschau mit Parade im Jahr 1995 war er das Herz der jährlichen Infoschau am Heldenplatz. Seine letzte Herausforderung als Organisator für Großveranstaltungen war der Nationalfeiertag 2005 am Rathausplatz.

Große Verdienste

Für seine vielen Verdienste um das Österreichische Bundesheer wurde Rudelitsch vom Bundespräsidenten das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich verliehen.

Das feierliche Begräbnis findet am Mittwoch, den 14. März, um 11.00 Uhr am Friedhof Stammersdorf statt.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien

Vizeleutnant Ernst Rudelitsch.

Vizeleutnant Ernst Rudelitsch.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz