Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Frühlingskonzert der Gardemusik im Wiener Rathaus

Wien, 06. März 2007  - Was gibt es Schöneres, als den Frühling in Wien mit der Gardemusik zu begrüßen. Jetzt gibt es endlich wieder Gelegenheit dazu. Am 29. März gibt die Gardemusik des Bundesheeres eines ihrer legendären Konzerte. Diesmal laden die musizierenden Soldaten in den Festsaal des Wiener Rathauses.

Für Militärkapellmeister Major Bernhard Heher sind Auftritte wie im Rathaus eine enorme Herausforderung. „Die Zuhörer wollen beste Qualität und natürlich viel Johann Strauß“, weiß der Militärkapellmeister. Natürlich stehen wieder Werke der Walzerdynastie auf dem Programm. Major Heher verbindet mit den Kompositionen der „Sträuße“ eine besondere Beziehung. „Das Aufrechterhalten der echten, authentischen Straußtradition ist eines meiner Hauptanliegen“, sagt Bernhard Heher.

Strauß, Gulda, Wagner & Co.

Neben der altösterreichischen Marschmusik, die zum Standardrepertoire einer Militärmusikkapelle gehört, widmet sich Major Heher auch der zeitgenössischen Musik. Daher erwartet uns ein musikalischer Blumenstrauß voller mitreißender Klänge. Diesmal wagt sich die Gardemusik nicht nur an Richard Wagners Rienzi-Ouvertüre heran, sondern an eine fulminante Komposition des Komponisten und Starpianisten Friedrich Gulda. „Guldas Konzert für Cello und Orchester wird sicher ein Highlight des Konzertes. Aber auch Khachaturians Spartacus verlangt einiges von den Musikern ab“, sagt Militärkapellmeister Heher. Die Musiker stecken also mitten in den Proben, der Kartenverkauf hat bereits begonnen.

Karten zum Preis von 18 € sind bei der Gardemusik, Am Fasangarten 2, 1130 Wien, Tel (01)5200-56901 DW erhältlich.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien

Plakat.

Plakat.

Trommelwirbel.

Trommelwirbel.

Orchester.

Orchester.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz