Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Kommandoübergabe beim Fliegerabwehrregiment 3

Salzburg, 11. Mai 2007  - Oberstleutnant Gerhard Hausmann wurde mit 1. April 2007 von Verteidigungsminister Norbert Darabos zum neuen Kommandanten des Fliegerabwehrregimentes 3 bestellt. In einem Festakt am Freitag in der Schwarzenberg-Kaserne übergab Vorgänger Oberst Burghard Heger das Kommando an Hausmann.

Internationale Anerkennung für das Regiment

Oberst Heger führte den Verband annähernd sechs Jahre lang. Als Höhepunkt seiner Laufbahn nannte er die Möglichkeit, die Leistungsfähigkeit seines Regimentes international unter Beweis zu stellen. Der Kommandant der Luftraumüberwachung, Brigadier Rupert Stadlhofer, bedankte sich beim scheidenden Kommandanten. Er habe wesentlich zur Entwicklung des Verbandes beigetragen und insbesondere mit der taktischen Führung des Gefechts-Luftzielschießens in Polen seine fachliche Kompetenz und das Können der Fliegerabwehr unter Beweis gestellt.

Dank für die geleistete Arbeit

Mit dem neuen Kommandanten, so Stadlhofer weiter, würde das Kommando wiederum an einen Offizier mit großer Erfahrung und Expertise übergeben. Auch Landtagspräsident Hans Holztrattner entbot Oberstleutnant Hausmann seine besten Glückwünsche und dankte Oberst Heger für die geleistete Arbeit.

Internationale Erfahrung

Oberstleutnant Hausmann, 46, rückte 1978 zum Bundesheer ein und absolvierte von 1979 bis 1982 die Militärakademie. 2005 schloss er an der Landesverteidigungsakademie erfolgreich den Bataillonskommandantenkurs ab. Bei Übungen und Kursen in Deutschland, der Türkei und der Slowakei sammelte er umfassende Auslandserfahrung. Hausmann wohnt in Bergheim, ist seit 1981 verheiratet und Vater von zwei Töchtern und einem Sohn.

In seiner Antrittsrede betonte er das besondere Engagement und den Einsatzwillen der Soldaten des Aktiv- und Milizstandes. Dies habe ihn bestärkt, sich für die Kommandantenfunktion zu bewerben. "Ich verspreche, die erteilten Aufträge im Sinne einer aktiven Komponente der Luftraumüberwachung nach bestem Wissen und Gewissen zu erfüllen", so der neue Regimentskommandant.

Schutz gegen Angriffe aus der Luft

Das Fliegerabwehrregiment 3 ist zum Großteil in der Salzburger Schwarzenberg-Kaserne, zum Teil auch in Linz-Hörsching stationiert. Die Waffensysteme des Verbandes sind die Fliegerabwehrlenkwaffe "Mistral" und die radargesteuerte Zwillingsfliegerabwehrkanone. Die Fliegerabwehrkräfte schützen strategisch wichtige Gebiete, Objekte und Einrichtungen gegen Angriffe aus der Luft.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Oberstleutnant Gerhard Hausmann führt ab sofort das Fliegerabwehrregiment 3.

Oberstleutnant Gerhard Hausmann führt ab sofort das Fliegerabwehrregiment 3.

Brigadier Stadlhofer übergibt das Kommando an Oberstleutnant Hausmann (r.). Ganz links: Oberst Heger.

Brigadier Stadlhofer übergibt das Kommando an Oberstleutnant Hausmann (r.). Ganz links: Oberst Heger.

Stadlhofer: "Der neue Kommandant ist ein Offizier mit großer Erfahrung".

Stadlhofer: "Der neue Kommandant ist ein Offizier mit großer Erfahrung".

Landtagspräsident Holztrattner (r.) begrüßt Brigadier Stadlhofer und Oberstleutnant Hausmann.

Landtagspräsident Holztrattner (r.) begrüßt Brigadier Stadlhofer und Oberstleutnant Hausmann.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz