Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Angelobung in Fusch

Fusch, 25. Mai 2007  - Exakt 199 Soldaten wurden am Freitag auf dem Sportplatz in Fusch an der Glocknerstraße angelobt. Die Soldaten kamen von der Jägerschule aus Saalfelden, vom Truppenübungsplatz Hochfilzen sowie von der Stabskompanie des Militärkommandos Salzburg aus der Schwarzenberg-Kaserne. Fusch, das Salzburger Tor zum Großglockner, ist mit ca. 800 Einwohnern eine Kleingemeinde aber flächenmäßig mit 16.000 Hektar der siebtgrößte Ort des Bundeslandes.

Über 500 Zuseher

Für die feierliche Umrahmung der Angelobung sorgten aus Fusch die Freiwillige Feuerwehr, der Kameradschaftsbund, die Bergrettung, die Trachtenfrauen und die Trachtenmusikkapelle, von Seiten des Bundesheeres die Militärmusik sowie das Feldzeichen und ein Ehrenzug der Jägerschule. Über 500 Angehörige der jungen Rekruten sowie Bürger aus Fusch kamen zum Festakt. Verantwortlich für die Durchführung der Feier war die Jägerschule.

Urkunden zur Erinnerung

Zur Erinnerung an die Angelobung erhielten die beim Insignium angetretenen Soldaten Urkunden überreicht. Unter den Gratulanten: Nationalrats-Abgeordnete Rosa Lohfeyer, Landtags-Abgeordneter Robert Zehentner in Vertretung der Landeshauptfrau, Fuschs Bürgermeister Leo Madreiter, der stellvertretende Militärkommandant Oberst Heinz Hufler, der Kommandant des Truppenübungsplatzes Hochfilzen Oberst Friedrich Bieler sowie der stellvertretende Kommandant der Jägerschule Oberstleutnant Erwin Jank.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Genau 199 Soldaten wurden am 25. Mai in Fusch angelobt.

Genau 199 Soldaten wurden am 25. Mai in Fusch angelobt.

Von den Ehrengästen erhielten die Grundwehrdiener Urkunden zur Erinnerung.

Von den Ehrengästen erhielten die Grundwehrdiener Urkunden zur Erinnerung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz