Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Österreichische Offiziere üben mit Eurocorps

Strassburg, 15. Juni 2007  - „Das Eurocorps freut sich besonders über die erstmalige Teilnahme Österreichs!“ Mit diesen herzlichen Worten begrüßte der Kommandant des Eurocorps General Delcour (BEL) das österreichische Kontingent im Rahmen der Eröffnungsfeier der Stabsrahmenübung "Common Endeavour" in Strassburg.

Friedensdurchsetzung, Friedenserhaltung, Humanitäre Hilfe

Die Zielsetzung des Eurocorps ist es, einen Einsatz in einer „Three Block Operation“ zu planen und durchzuführen. Folglich gilt es, die teilnehmenden Nationen auf Einsätze im Rahmen von Friedensdurchsetzung, Friedenserhaltung sowie der humanitären Hilfe vorzubereiten. Dies wird durch Informationsoperationen und hier vor allem durch den koordinierten Einsatz von operativer Kommunikation (Psychological Operations) unterstützt.

Beachland und Amberland

Die Übung Common Endeavour spielt im "Middlecontinent" welcher 6.000 Km von Europa entfernt liegt. Zur Beendigung der kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen Beachland und Amberland sowie zur Verbesserung der schlimmen humanitären Situation verfügen die Vereinten Nationen im Jahre 2006 die Resolutionen 1342, 1346, 1347, 1348 und 1349. Die Konfliktparteien unterzeichnen im November 2006 letztendlich das KARUP-Friedensabkommen. Dieses Abkommen stellt den Ausgangspunkt für den Einsatz von militärischen Kräften der Europäischen Union dar, die den dauerhaften Frieden in der Region sicherstellen sollen.

Die Eingreifkraft (Battlegroup) der Europäischen Union nimmt im Zuge der Deutsch-Französischen Brigade auch erstmals an dieser Übung teil und stellt die Speerspitze der Europäischen Union zur Beilegung des Konfliktes dar.

Unter österreichischer Beteiligung

Österreich beteiligt sich an dieser multinationalen Übung mit sechs Offizieren und einem Unteroffizier, gestellt durch die Landesverteidigungsakademie, die Militärakademie, der Heerestruppenschule sowie dem Zentrum für Internationale Kooperation. Die Aufgabe der Österreicher ist es, die gegnerischen Konfliktparteien als Teil der Übungsleitung zu führen. Kommandant des österreichischen Kontingents ist Oberstleutnant des Generalstabsdienstes Martin Dorfer.

Multinationale Führung

Die Multinationalität innerhalb der Kommanden und der Übungsleitung stellt eine Herausforderung dar. Stabsabläufe und das taktische Verständnis sind anzugleichen, zu trainieren und sprachliche Barrieren zu überwinden. Der effektive Einsatz im gesamten Aufgabenspektrum der militärischen Kräfte kann somit optimiert werden.

Großangelegte Übungsserie

Common Endeavour ist als Übungsserie angelegt, die ihren Abschluss in der Übung "Common Tenacity" in Wildflecken (DEU) finden wird. Bei dieser großen Abschlussübung mit 3.000 Soldaten nimmt das Österreichische Bundesheer mit 30 Offizieren und dem Schlüsselpersonal der Akademien und Schulen teil. Die Teilnahme der Österreicher gewinnt umso mehr an Bedeutung, da sich das Eurocorps auf einen eventuellen Einsatz im Rahmen der Europäischen Union vorbereitet.

Die österreichischen Teilnehmer mit Oberstleutnant Buhr vom Eurocorps (Bildmitte).

Die österreichischen Teilnehmer mit Oberstleutnant Buhr vom Eurocorps (Bildmitte).

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz