Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Wiener Miliz-Pioniere üben erstmals

Klosterneuburg, 24. August 2007  - Zum ersten Mal übten jetzt die Miliz-Kadersoldaten der neu aufgestellten Pionierkompanie Wien. Ziel des einwöchigen Trainings war es, die verschiedenen Geräte der Einheit kennenzulernen sowie technisches Know-how und Grundkenntnisse zu gewinnen, zu festigen und zu erweitern.

Katastrophenschutzgeräte der Stadt Wien

Nach verschiedenen administrativen Tätigkeiten am Montag wurde die Ausbildung von Dienstag bis Donnerstag intensiviert. Die Einweisung in die Katastrophenschutzgeräte der Stadt Wien stieß auf größtes Interesse der Miliz-Soldaten. Unter anderem lernten sie den Minibagger "Bobcat" kennen, der als Hubstapler und Bagger einsetzbar ist.

Kettensägen und Kräne

Weitere Ausbildungsinhalte waren das Arbeiten mit Kettensägen und Kränen - auch in Verbindung mit Arbeitskörben, wie sie bei Katastropheneinsätzen Verwendung finden. In der Maria-Theresien-Kaserne waren durch die Stürme der Vorwoche schwere Schäden entstanden, die Teilsperrungen von Verkehrsflächen notwendig machten. Aus diesem Grund konnten die Übungen der Pioniere gleich in der Praxis genutzt werden: Die Schäden und mögliche Gefährdungen konnten im Zuge der Waffenübung rasch beseitigt werden.

Wasserausbildung

Am Donnerstag ging's zur Wasserausbildung in den Kuchelauer Hafen und auf die Donau in Wien. Dort wurde das Wassern der Pionierboote, gemeinsames und vor allem einheitliches Rudern, Schieben und die motorisierte Schleppfahrt geübt. Unter Anleitung und Aufsicht eines Wasserfahrlehrers konnten sich die Ausbildungsteilnehmer selbst an der Pinne eines Motorbootes versuchen.

Militärkommandant zu Besuch

Der Wiener Militärkommandant Brigadier Franz Reiszner, selbst ein ausgebildeter Pionieroffizier, ließ es sich nicht nehmen, seinen Milizsoldaten einen Besuch abzustatten und sich vor Ort von deren Fähigkeiten zu überzeugen. Der Besuch fand großen Anklang, zumal Reiszner mit seinen Miliz-Soldaten fachsimpeln konnte.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Wien

Die Pioniere bei der Wasserausbildung: Mit Floßstangen zu manövrieren ist kräfteraubend.

Die Pioniere bei der Wasserausbildung: Mit Floßstangen zu manövrieren ist kräfteraubend.

Brigadier Franz Reiszner (l.) auf dem Weg zu den übenden Miliz-Soldaten.

Brigadier Franz Reiszner (l.) auf dem Weg zu den übenden Miliz-Soldaten.

Der 'Bobcat' ist ein wesentlicher Bestandteil des Katastrophenschutzgerätes der Stadt Wien.

Der 'Bobcat' ist ein wesentlicher Bestandteil des Katastrophenschutzgerätes der Stadt Wien.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz