Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

130 junge Offiziere in das Bundesheer übernommen

Wiener Neustadt, 15. September 2007  - Am Samstag wurden bei den Ausmusterungsfeierlichkeiten an der Theresianischen Militärakademie in Wiener Neustadt 130 junge Offiziere in das Österreichische Bundesheer übernommen. Zuvor bekräftigten die 66 Berufsoffiziere und 64 Milizoffiziere vor Bundespräsident Heinz Fischer, Verteidigungsminister Norbert Darabos und Hunderten Besuchern ihren Treueschwur auf die Republik Österreich.

Sponsion und Beförderung zum Leutnant

Bereits am Freitag bekamen die 66 Berufsoffiziere des Jahrganges "Fürst Esterhazy", darunter zwei Frauen, zum Abschluss ihres Fachhochschul-Studiums gemeinsam mit vier zivilen Hörern den Titel "Magister (FH)" verliehen. Die Berufsoffiziere wurden außerdem zum Leutnant befördert.

Garanten für Sicherheit und Stabilität

Am Samstag sind die Leutnante in das Österreichische Bundesheer übernommen worden. Bundespräsident Heinz Fischer verwies dabei auf die hohe Qualität der Offiziersausbildung an der Militärakademie. Fischer dankte den jungen Offizieren für ihre Bereitschaft, im Bundesheer zu dienen und dass sie sich dieser anspruchsvollen Ausbildung unterzogen haben. Sie seien Garanten für Sicherheit und Stabilität, sagte Fischer, der auch ein klares Bekenntnis zur Neutralität Österreichs ablegte.

Starkes personelles Fundament

Verteidigungsminister Norbert Darabos betonte die mannigfaltigen Aufgaben des Bundesheeres: "Wir müssen für den Fall der militärischen Landesverteidigung gerüstet sein, der Bevölkerung im Katastrophenfall wirkungsvoll zur Seite stehen, Frieden und Stabilität im Ausland sichern oder auch an der Grenze unseren Mann oder unsere Frau stehen". Die laufende Heeresreform setze dafür die Rahmenbedingungen, die eine moderne Armee zur Bewältigung der Anforderungen des 21. Jahrhunderts benötige, so Darabos. "Für die Zukunftsvorhaben braucht das Bundesheer ein starkes personelles Fundament. Nur mit der bewährten Zusammenarbeit von Kaderpersonal, Grundwehrdienern und Miliz kann das Heer die geforderten Aufgaben effizient erfüllen", sagte Darabos abschließend.

Erstmals Eurofighter bei Parade

Zum Abschluss präsentierte das Bundesheer vor mehreren Tausend Zuschauern seine Leistungsstärke zu Lande und in der Luft. Unter dem Kommando der 3. Panzergrenadierbrigade paradierten 26 Flugzeuge und Hubschrauber, rund 200 Ketten- und Räderfahrzeuge sowie mehr als 1.000 Soldaten vor der Militärakademie, wobei sich erstmals am Wiener Neustädter Himmel der Eurofighter einer großen Zuschauerschar präsentierte.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Niederösterreich

Die jungen Offiziere bekräftigen ihren Eid auf die Republik Österreich.

Die jungen Offiziere bekräftigen ihren Eid auf die Republik Österreich.

Bundespräsident Fischer und Minister Darabos gratulierten den frisch gebackenen Leutnanten.

Bundespräsident Fischer und Minister Darabos gratulierten den frisch gebackenen Leutnanten.

Geschafft: Der Leutnantsstern blitzt auf den Schultern.

Geschafft: Der Leutnantsstern blitzt auf den Schultern.

Zu Ehren der neuen Offiziere paradierte die 3. Panzergrenadierbrigade vor der Militärakademie.

Zu Ehren der neuen Offiziere paradierte die 3. Panzergrenadierbrigade vor der Militärakademie.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz