Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Traditionstag in Salzburg

Salzburg, 21. September 2007  - Zahlreiche Traditionsverbände folgten am Freitag der Einladung des Militärkommandos Salzburg zum alljährlichen Traditionstag. "Die Aufrechterhaltung der Tradition bedeutet die Wahrung der Werte", betonte Ludwig Bieringer in seiner Ansprache. Er ist Präsident des österreichischen Kameradschaftsbundes, Bundesrat und Garnisonsbürgermeister von Wals-Siezenheim. Im Mittelpunkt der Veranstaltung standen die vier dem Militärkommando Salzburg zugeordneten Traditionstruppenkörper:

  • Die k.k. Freiwilligen Schützen, deren Traditionstag der 27. September ist,
  • das Feldkanonenregiment Nr. 41 und das Infanterieregiment Nr. 59 "Erzherzog Rainer" mit Traditionstag am 15. Mai
  • sowie das in Salzburg aufgestellte III. Regiment der Tiroler Kaiserschützen, das seine Feuertaufe am 27. August 1914 hatte.

Salzburgs Militärkommandant, Brigadier Karl Berktold, betonte der "besonders ehrenvollen Aufgabe der Traditionspflege von vier berühmten Truppenkörpern ein besonderes Augenmerk zu widmen. Damit werde der Angehörigen dieser Verbände und ihrer besonderen Leistung gedacht, so Berktold.

Traditionsmarsch im Schützengraben komponiert

Zur feierlichen Umrahmung wurden die vier Traditionsmärsche gespielt: der Josue Coburg Marsch für das Feldkanonenregiment Nr. 41, der Kaiserschützenmarsch, der Rainermarsch für das Rainerregiment und der Salzburger Schützenmarsch für die k.k. freiwilligen Schützen. Dieser vom Maishofener Kapellmeister Bartholomä Berloger 1915 komponierte Marsch ist gleichzeitig der Traditionsmarsch des Militärkommandos Salzburg. Er entstand in den Schützengräben des Nassfeldes; Berloger war damals Regimentskapellmeister der k.k. freiwilligen Schützen.

Fahnenbandspende für k.k. freiwillige Schützen

In Anerkennung ihrer Arbeit um die Traditionspflege spendete Harald Preuner, Vizebürgermeister der Stadt Salzburg, den k.k. Schützen ein Fahnenband. Nach der Segnung durch Militärdekan Peter-Paul Kahr überreichte Hans Wirrer, Landesobmann des Salzburger Kameradschaftsbundes, das Band an den Fahnentrupp der k.k. freiw. Schützen.

Landtagspräsident Holztrattner: Frieden erhalten

Als politisch Höchstanwesender wurde Landtagspräsident Hans Holztrattner begrüßt, der an diesem Tag Landeshauptfrau Gabi Burgstaller vertrat. Er betonte die Bedeutung des Bundesheeres als "integraler Bestandteil der staatlichen Ordnung und der Gesellschaft". An die Traditionsvereine gerichtet meinte er: "Das Leid der Soldaten soll uns auch heute Mahnung sein, Frieden zu erhalten, Konflikte zu vermeiden und Kriege zu verhindern."

Fahnenabordnungen und Militärmusik

Feierlich umrahmt wurde die Veranstaltung durch die Fahnenabordnungen der Traditionsverbände, des Miliz-Jägerbataillons Salzburg, die Landesfahne des Salzburger Kameradschaftsbundes sowie einen Ehrenzug, gestellt vom Fliegerabwehrregiment 3. Für das musikalische Programm sorgte die Militärmusik Salzburg.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Bundesrat Ludwig Bieringer, Landtags-Präsident Hans Holztrattner und Brigadier Karl Berktold schreiten die Front ab.

Bundesrat Ludwig Bieringer, Landtags-Präsident Hans Holztrattner und Brigadier Karl Berktold schreiten die Front ab.

Zahlreiche Fahnenabordnungen von Traditionsverbänden nahmen an der Veranstaltung teil.

Zahlreiche Fahnenabordnungen von Traditionsverbänden nahmen an der Veranstaltung teil.

Militärdekan Peter-Paul Kahr (r.) segnete das neue Fahnenband der k.k. freiwillige Schützen.

Militärdekan Peter-Paul Kahr (r.) segnete das neue Fahnenband der k.k. freiwillige Schützen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz