Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Darabos besucht EU-Trainingsprogramm in Sarajewo

Sarajewo, 25. September 2007  - Im Zuge seiner Reise nach Bosnien und Herzegowina besuchte Verteidigungsminister Norbert Darabos am 20. September in Sarajewo auch den Pilotkurs eines Trainingsprogramms zur Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik (ESVP), das von der Direktion für Sicherheitspolitik des Bundesheeres mitentwickelt wurde.

Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik

In vier Modulen lernten die Absolventen in dem Programm die Entwicklung der ESVP kennen und erhielten Einblicke in die Netzwerkbildung in Europa. Gestaltet wurde die Ausbildung von den EU-Ländern Österreich, Deutschland, Slowenien und Ungarn. Die 132 Teilnehmer (junge Diplomaten, Militärs und Sicherheitskräfte) des ersten Kurses kamen aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Mazedonien, Montenegro und Serbien - aus Ländern, die am Stabilisierungs- und Assoziierungsprozess mitwirken.

Zukunft der EU

Großes Interesse weckten unter anderem die Diskussionen über die Entwicklung der EU und der ESVP mit einem Ausblick auf die kommende slowenische Präsidentschaft. Mirko Cigler, verantwortlich für die politisch-militärischen Angelegenheiten Sloweniens bei der ständigen Vertretung in Brüssel, zeigte die aktuellen Entwicklungen des Reformvertrages und seinen Auswirkungen auf die ESVP auf.

Hochkarätige Referenten

Hochkarätige Referenten wie Judy Batt vom EU-Institut für Sicherheitsstudien in Paris oder Klaus Becher von "Knowledge & Analysis LLP" in London zeichneten ein sehr differenziertes Bild der Europäischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik und ihrer Bedeutung am Westbalkan.

Kontroversiell Diskussionen

Caspar Einem, Vorsitzender des außenpolitischen Ausschusses des österreichischen Parlaments, und die schwedische EU-Abgeordnete Anna Ibrisagic diskutierten durchaus kontroversiell über die Rolle der nationalen Parlamente und die praktische Zusammenarbeit mit dem Europäischen Parlament.

Zentrale Verantwortung beim Bundesheer

Die Direktion für Sicherheitspolitik des Bundesheeres hatte die zentrale Verantwortung über den ESVP-Pilotkurs. Im nächsten Jahr führt Ungarn das Ausbildungsprogramm mit viel Engagement weiter.

Ein Bericht der Redaktion Direktion für Sicherheitspolitik

Die Teilnehmer lernten die Entwicklung der ESVP kennen und erhielten Einblick in die Netzwerkbildung in Europa.

Die Teilnehmer lernten die Entwicklung der ESVP kennen und erhielten Einblick in die Netzwerkbildung in Europa.

Caspar Einem bei seinem Vortrag. Links von ihm: die schwedische EU-Abgeordnete Anna Ibrisagic.

Caspar Einem bei seinem Vortrag. Links von ihm: die schwedische EU-Abgeordnete Anna Ibrisagic.

Verteidigungsminister Norbert Darabos mit Generalmajor Johann Pucher von der Direktion für Sicherheitspolitik.

Verteidigungsminister Norbert Darabos mit Generalmajor Johann Pucher von der Direktion für Sicherheitspolitik.

Vortragende und Absolventen des Pilotkurses: Diplomaten, Militärs und Sicherheitskräfte aus Südosteuropäischen Staaten.

Vortragende und Absolventen des Pilotkurses: Diplomaten, Militärs und Sicherheitskräfte aus Südosteuropäischen Staaten.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz