Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Darabos auf Informationsreise im Tschad

Wien, 06. Oktober 2007  - Verteidigungsminister Norbert Darabos reiste am Mittwoch Nachmittag mit Vertretern des Verteidigungs- und des Außenministeriums zu einer Erkundungsmission in den Tschad, um sich persönlich ein Bild von der Situation vor Ort zu machen. Darabos führte am Donnerstag in der Hauptstadt N'Djamena Gespräche mit tschadischen Regierungsmitgliedern und traf mit Vertretern des Flüchtlingshochkommissariates der Vereinten Nationen und des Roten Kreuzes zusammen.

Gespräche über die Sicherheitslage

Darabos erörterte mit seinen Gesprächspartnern die Sicherheitslage im Osten des afrikanischen Landes und das Aufgabenspektrum der geplanten EU-Mission. Der Tschad brauche jede mögliche Unterstützung, um Stabilität im Land wieder herzustellen, bekam Darabos in seinen Gesprächen immer wieder zuhören. Am Freitag besuchte der Verteidigungsminister das UNHCR-Flüchtingscamps Djabal im Osten des Tschad, im Grenzgebiet zu Darfur.

Hunderttausende Flüchtlinge

Im Tschad befinden sich etwa 250.000 Flüchtlinge aus der westsudanesischen Krisenregion Darfur. Die Europäische Union plant eine humanitäre Mission im Osten des Tschad und im Norden der Zentralafrikanischen Republik - zum Schutz der Flüchtlinge und zur Unterstützung der Hilfsorganisationen. Die mit einem UNO-Mandat untermauerte ESVP-Mission stellt eine wichtige Ergänzung der United Nations Mission in Darfur (UNAMID) dar und soll auf ein Jahr begrenzt sein. Auf Grund der besorgniserregenden humanitären Situation lässt Darabos in Abstimmung mit der Außenministerin einen Beitrag des Bundesheeres von 50 bis 70 Soldaten prüfen.

Darabos mit dem tschadischen Generalstabschef und dem Staatssekretär des Verteidigungsministers.

Darabos mit dem tschadischen Generalstabschef und dem Staatssekretär des Verteidigungsministers.

Beim Treffen mit Premierminister Nouradine Delwa Kassiré Koumakoye (r.).

Beim Treffen mit Premierminister Nouradine Delwa Kassiré Koumakoye (r.).

Eine Krankenstation im Camp Djabal.

Eine Krankenstation im Camp Djabal.

Infografik: Die Republik Tschad in Zentralafrika.

Infografik: Die Republik Tschad in Zentralafrika.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz