Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Freundschaftsbesuch beim Bezirkmilitärkommando Budweis

Budweis, 25. September 2007  - Einer Einladung des Bezirksmilitärkommandos von Budweis folgten von 25. bis 27. September eine österreichische und eine polnische Delegation. Seit rund fünfzehn Jahren gibt es gute nachbarschaftliche Beziehungen zwischen den Militärkommanden in Budweis, Linz-Hörsching und St. Pölten.

Feuerwehrleitzentrale

Die Soldaten besichtigten in Budweis unter anderem die Feuerwehrleitzentrale, von der aus sämtliche Einsätze der Feuerwehren und Rettungsorganisationen im Bezirk koordiniert werden. Interessantes Detail: Sobald von einem Handy ein Notruf eingeht, wird der Standort des Mobilfunkgerätes gepeilt, um die Rettungskräfte punktgenau zum Einsatz zu bringen.

Atomkraftwerk Temelin

Höhepunkt des Besuchs war die Führung durch das Atomkraftwerk Temelin. Das etwa 125 Hektar große Areal des Kernkraftwerks beherbergt ein Administrationsgebäude, ein Trainings- und Ausbildungsgebäude, diverse Werkstätten, ein Sicherheitszentrum sowie zahlreiche Einrichtungen, die für den Betrieb notwendig sind.

155 Meter hohe Kühltürme

Aus den Medien bekannt sind die markanten Kühltürme mit einer Höhe von je 155 Metern und einem Durchmesser von 130 Metern. Das Herzstück des Kraftwerks bilden zwei Druckwasserreaktoren, die separat voneinander betrieben werden und je ein Gigawatt Leistung bringen.

Rafting auf der Moldau

Bei einer Raftingtour auf der Moldau genossen die Teilnehmer viel unberührte Natur und kulturelle Sehenswürdigkeiten wie die Burg Rosenberg.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Oberösterreich

In der Feuerwehrleitzentrale von Budweis: Jeder Handy-Notruf wird gepeilt.

In der Feuerwehrleitzentrale von Budweis: Jeder Handy-Notruf wird gepeilt.

V.l.: Major Gerhard Oberreiter, Oberst Josef Pölz und Oberstleutnant Werner Greuszing vor dem Atomkraftwerk in Temelin.

V.l.: Major Gerhard Oberreiter, Oberst Josef Pölz und Oberstleutnant Werner Greuszing vor dem Atomkraftwerk in Temelin.

Rafting auf der Moldau: Hier geht's durch eine Brücke in Rosenberg.

Rafting auf der Moldau: Hier geht's durch eine Brücke in Rosenberg.

Die Delegationen mit Bezirksmilitärkommandant Oberst Vladimir Pesek in Doudleby.

Die Delegationen mit Bezirksmilitärkommandant Oberst Vladimir Pesek in Doudleby.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz