Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Hintergründe zum Irak-Krieg - Zwischenbilanz

Wien, 15. April 2003  - Bereits zum vierten Mal fand heute im Kinosaal der Heeresbild und Filmstelle (HBF) in der Wiener Stiftskaserne eine Informationsveranstaltung zum Thema „Krieg im Irak“ statt. Eine Expertenrunde zog dabei eine militärstrategische Zwischenbilanz über den Irak-Krieg, beschrieb die Situation der Bodenstreitkräfte und skizzierte ein mögliches Szenario im Nachkriegs-Irak.

Brigadier Gerald Karner, oberster Militärstratege des Bundesheeres, bezeichnete die Art des militärischen Vorstoßes der Alliierten als klassischen Expeditionskrieg mit den begrenzten Zielen „Inbesitznahme der Machtzentren“ und „Machtübernahme durch militärische Gewalt“. Im Irak kam es zwar nur zu einem begrenzten Kräfteeinsatz, aber die eklatante technologische Überlegenheit der Koalitions-Streitkräfte einerseits sowie die scheinbar mangelhafte Vorbereitung der irakischen Truppen andererseits führten dazu, dass der konventionelle irakische Widerstand sehr rasch in sich zusammen gebrochen ist. „Es waren doch erheblich weniger irakische Kräfte regimetreu als viele vorher angenommen haben“, so Karner.

Major Philipp Eder, Experte im Bereich militärischer Operationen, nannte die technische Unterlegenheit des irakische Militärs als einen der Aspekte für die relativ rasche Entscheidung. Die Iraker waren nur in der Lage sporadisch „Nadelstiche“ gegen die US-Truppen zu führen, der massive Einsatz der alliierten Luftwaffe gegen die Republikanische Garden führte jedoch schließlich die Wende herbei.

Dr. Walter Posch vom Institut für Friedenssicherung und Konfliktmanagement bezeichnete die Eskalationsgefahr als nach wie vor gegeben. Wichtig sei daher jetzt nicht nur der Aufbau einer irakischen Polizei, sondern auch deren permanente Unterstützung. Als Risiken bezeichnete Posch die mögliche Einflussnahme irakischer Nachbarstaaten auf Minderheiten wie Turkmenen, Schiiten, oder Sunniten, aber auch unterschiedliche Interessen der Opposition.

Brigadier Gerald Karner

Brigadier Gerald Karner

Major Philipp Eder

Major Philipp Eder

Dr. Walter Posch

Dr. Walter Posch

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz