Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Kasernen: 230 Mio. Euro für Renovierung und Neubau

Wien, 20. Februar 2009  - Verteidigungsminister Norbert Darabos startete 2007 ein Kasernen-Investitionsprogramm. In seiner bisherigen Amtszeit (seit 2007) wurden insgesamt 230 Mio. Euro in die Modernisierung und in den Neubau von Bundesheer-Gebäuden investiert. Die Kasernen des Österreichischen Bundesheeres sind Arbeitsstätte und Unterkunft für 24.000 Bundesheerbedienstete und ca. 30.000 Grundwehrdiener pro Jahr.

Die hohen Investitionen kommen auch der heimischen Bauwirtschaft zu Gute, wie Minister Darabos betont: "Das Bundesheer ist mit seinen Investitionen zweifelsohne ein wesentlicher Wirtschaftsfaktor für Österreich. Von diesen Baumaßnahmen profitieren die Truppe und die heimische Bauwirtschaft. Österreichs Wirtschaft wird angekurbelt und Arbeitsplätze werden gesichert. Gerade vor dem Hintergrund der Wirtschaftskrise ist es daher zweckmäßig, diese Investitionen fortzusetzen."

Beispiele für wichtige Baumaßnahmen, die seit 2007 getätigt wurden:

  • Truppenübungsplatz Ramsau (OÖ; 5,7 Mio. Euro),
  • Truppenübungsplatz Bruckneudorf (Burgenland; 5,3 Mio),
  • Truppenübungsplatz Hochfilzen (Salzburg; 6,6 Mio.),
  • Gablenz-Kaserne (Steiermark; 8,4 Mio.),
  • Towarek-Schul-Kaserne (OÖ; 5,8 Mio.),
  • Krobatin-Kaserne (Salzburg; 4 Mio.),
  • Fliegerhorst Vogler (OÖ; 4,9 Mio.)
  • sowie die Unterkünfte der Windisch-Kaserne (Kärnten; 3,6 Mio.), der Landwehr-Kaserne (Steiermark; 2,7 Mio.) und der Jansa-Kaserne (Niederösterreich; 2,6 Mio.).

Wichtige Bauvorhaben für 2009

  • Musterkaserne Güssing (Burgenland; 40 Mio.),
  • Benedek-Kaserne (Burgenland; 3,15 Mio. - bereits im Bau),
  • Raab-Kaserne (NÖ; 1,8 Mio.)
  • und Jansa-Kaserne (NÖ; 4 Mio.).

520 Millionen für die Truppe

In Geräte und Ausstattung sind in der Amtszeit von Verteidigungsminister Norbert Darabos rund 290 Mio Euro geflossen - mit den 230 Mio. für die Kasernen wurden also insgesamt 520 Mio. Euro (= 7,1 Mrd. Schilling) in die Truppe des Bundesheeres investiert.

Übersicht der Groß-Investitionen in Geräte und Ausstattung:

  • Erneuerung des Truppenfunksystems (ca. 80 Mio.),
  • neue Hakenladesysteme (spezielle LKWs, ca. 60 Mio),
  • neue Allschutztransportfahrzeuge mit ABC-Ausstattung (ca. 30 Mio),
  • neue geschützte Mehrzweckfahrzeuge (ca. 104 Mio),
  • neues Flugfunksystem (ca. 20 Mio).
In Güssing entsteht eine Musterkaserne. Sie ist eines der Bauvorhaben in diesem Jahr.

In Güssing entsteht eine Musterkaserne. Sie ist eines der Bauvorhaben in diesem Jahr.

In vielen Kasernen finden die Soldaten des Bundesheeres schon jetzt optimale Bedingungen vor.

In vielen Kasernen finden die Soldaten des Bundesheeres schon jetzt optimale Bedingungen vor.

150 geschützte Mehrzweckfahrzeuge erhöhen Mobilität und Sicherheit der Soldaten.

150 geschützte Mehrzweckfahrzeuge erhöhen Mobilität und Sicherheit der Soldaten.

Mit dem neuen Flugfunksystem beschafft das Heer ein modernes, vernetztes und hochverfügbares Kommunikationssystem.

Mit dem neuen Flugfunksystem beschafft das Heer ein modernes, vernetztes und hochverfügbares Kommunikationssystem.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt