Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Weißbuch 2006 online

Wien, 27. März 2007  - Mit dem Weißbuch 2006 liegt die zweite Ausgabe einer Standortbestimmung des Österreichischen Bundesheeres und der österreichischen Sicherheits- und Verteidigungspolitik vor. Es analysiert die sicherheitspolitische Lage, beschreibt die darauf aufbauende militärstrategische Ausrichtung, die Entwicklung des Bundesheeres der Jahre 2005 und 2006 sowie die Perspektive für die kommenden Jahre.

Größte Reform seit Bestehens des Bundesheeres

Das Österreichische Bundesheer befindet sich wahrscheinlich in der größten Reform seines Bestehens. Für diese Reform gibt es in Österreich auch einen breiten Konsens. Sie ist in der Bundesheerreformkommission über die Parteigrenzen hinweg beschlossen worden.

Gewappnet für die Aufgaben im Inland

Die Welt hat sich in den vergangenen Jahren geändert. Vor dem Hintergrund der weltweiten sicherheitspolitischen Lage ist es vollkommen klar, dass sich auch das Bundesheer verändern muss. Notwendig ist ein modernes Bundesheer, das seine Aufgaben im Bereich der militärischen Landesverteidigung und zum Schutz der Souveränität und Neutralität effizient erfüllen kann. Das Bundesheer muss der Bevölkerung im Katastrophenfall wirkungsvoll zur Seite stehen und bestmöglichen Schutz ermöglichen.

Internationale Solidarität

Gleichwertig mit diesen Inlandsaufgaben sind die Auslandseinsätze des Heeres. Das Bundesheer muss seine international geachteten Leistungen im Ausland für die Sicherung von Frieden und Stabilität weiter erbringen können. Mit den Einsätzen, denen allesamt ein UN-Mandat und ein Beschluss im Nationalrat zu Grunde liegt, hilft das Bundesheer Menschen in von Krisen geplagten Regionen. Dieses hohe Maß an internationaler Solidarität muss für Österreich selbstverständlich sein und bleiben.

Das vorliegende Weißbuch gibt einen Einblick in das Leistungsspektrum des Heeres im Kontext internationaler Entwicklungen und soll so zu mehr Verständnis in der Öffentlichkeit für sicherheitspolitische Notwendigkeiten beitragen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz