Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Abschied: "Jet Ranger" landen für immer

Zeltweg, 10. August 2009  - Zum letzten Mal ist am Fliegerhorst Hinterstoisser in Zeltweg ein "Jet Ranger"-Helikopter des Bundesheeres gelandet. Nach 40 Jahren Einsatzbetrieb und 100.000 Flugstunden scheidet das Heer die Flieger mit der offiziellen Bezeichnung "Agusta Bell 206" aus der Hubschrauberflotte aus.

Verbindungs- und Schulungshubschrauber

Die "Jet Ranger" waren bei der Flieger- und Fliegerabwehr-Truppenschule in Langenlebarn stationiert und kamen als leichte Verbindungs- und Schulungshubschrauber zum Einsatz. In der Ausbildung von Pilotennachwuchs wurden die elf Maschinen nun von Hubschraubern vom Typ "Alouette" III ersetzt.

Legendäre Kleeblatt-Staffel

"Der 'Jet Ranger', von dem mehr als 8.000 Maschinen gebaut wurden, zeichnet sich durch einfaches Handling und große Zuverlässigkeit aus", erläutert Oberstleutnant Stefan Zott, Kommandant der Lehrabteilung. Auch die legendäre Kleeblatt-Staffel des Bundesheeres ist "Jet Ranger" geflogen. Sie hat durch ihren präzisen Verbandflug bei internationalen Flugschauen beeindruckt. Oberstleutnant Zott war Mitglied des zweiten Kleeblatt-Teams, das von 1997 bis 2002 aktiv war.

Militärluftfahrtausstellung

Der in Zeltweg gelandete Hubschrauber ist in der Militärluftfahrtausstellung im Hangar 8 des Fliegerhorstes zu sehen. Die Ausstellung ist noch bis 18. Oktober täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Nähere Information und Anmeldung für Führungen unter Tel. 05020152-53597 oder -53596, E-Mail: militaerluftfahrt.zeltweg@bmlvs.gv.at.

Auf der AirPower09 Ende Juni gaben die "Jet Ranger" ihre offizielle Abschiedsvorstellung.

Auf der AirPower09 Ende Juni gaben die "Jet Ranger" ihre offizielle Abschiedsvorstellung.

Ende des Jahres werden die Helikopter nach 40 Jahren außer Dienst gestellt.

Ende des Jahres werden die Helikopter nach 40 Jahren außer Dienst gestellt.

Die Maschinen dienten als Verbindungs- und Schulungshubschrauber.

Die Maschinen dienten als Verbindungs- und Schulungshubschrauber.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt