Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Bundesheer unterstützt Kunst am Berg

Vorarlberg, 08. Juni 2010  - Der Pionierzug des Militärkommandos Vorarlberg unterstützte in den letzten zwei Maiwochen mit 22 Soldaten das Kunstprojekt "Horizon Field" im Arlberggebiet. Dabei konnte die Leistungsfähigkeit und die Gebirgstauglichkeit der Pioniere in einer der schönsten Gegenden Vorarlbergs unter Beweis gestellt werden. Die Hauptaufgaben der Spezialisten im alpinen Gelände waren Aushubarbeiten und Betonieren der Sockel für die Kunstwerke. 52 Stück der 640 Kilogramm schweren Kunstwerke wurden per Hubschrauber im Hochgebirge montiert. "Die Montage stellte einen großen logistischen Aufwand dar", so Offiziersstellvertreter Günther Pfanner, der Kommandant der Pioniere.

100 Eisenmänner

Für das Kunstprojekt im Vorarlberger Hochgebirge werden 100 lebensgroße Eisenabgüsse eines Menschenkörpers über ein Gebiet von 150 Quadratkilometern verteilt. Der britische Künstler Antony Gormley gestaltet in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Bregenz das bisher größte Landschaftsprojekt in Österreich. Die dem Körper des Künstlers entsprechenden Figuren stehen alle exakt auf einer horizontalen Linie in 2.039 Metern Seehöhe. Die Skulpturen repräsentieren dabei einen Ort, wo ein Mensch gewesen ist oder sein könnte. Ihr Abstand variiert zwischen 60 Metern und mehreren Kilometern. Einige der Eisenmenschen werden über Wanderwege oder Schipisten direkt erreichbar sein, andere sind lediglich von bestimmten Punkten aus zu sehen.

Grundlegende Fragen der Menschheit

Für Gormley, einer der bedeutendsten Bildhauer Großbritanniens, dreht sich "Horizon Field" um die Frage der Rolle der Menschheit in der Evolution und stellt sich grundlegenden Fragen: "Wer sind wir, was sind wir, wo kommen wir her und wohin führt unser Weg?" Schifahrer und Wanderer sollen dabei Teil des Figurenfelds werden. Es handelt sich um ein "Beziehungsfeld zwischen Körper und Geist, indem einige Körper surreal, andere real sind" erläutert der Künstler. Das Werk wird zwei Jahre lang dem Wechsel der Jahreszeiten, des Lichtes und des Wetters unterworfen sein und somit immer wieder neue Wahrnehmungen und Eindrücke erlauben.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Vorarlberg

Alle Skulpturen stehen exakt auf einer Höhe von 2.039 Metern.

Alle Skulpturen stehen exakt auf einer Höhe von 2.039 Metern.

Die Fundamente werden durch die Pioniere ausgehoben.

Die Fundamente werden durch die Pioniere ausgehoben.

Noch liegen sie in Reih und Glied - die "Eisenmänner"

Noch liegen sie in Reih und Glied - die "Eisenmänner"

Punktgenau wird die 640 Kilogramm schwere Figur durch den Piloten gesetzt.

Punktgenau wird die 640 Kilogramm schwere Figur durch den Piloten gesetzt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt