Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Gebirgsjäger auf vier Hufen - feierliche Eröffnung des neuen Tragtierzentrums

Hochfilzen, 24. Juni 2010  - Am Donnerstag fand am Truppenübungsplatz Hochfilzen die feierliche Eröffnung des Tragtierzentrums des Stabsbataillons 6 der 6. Jägerbrigade statt.

Festakt und offizielle Schlüsselübergabe

Im Rahmen eines Festaktes erfolgte unter Beisein von zahlreichen Ehrengästen und Besuchern die Einweihung des neu errichteten Tragtierzentrums für die Haflinger-Pferde des Bundesheeres.

Die offizielle Übergabe zur Benutzung des neu errichteten Baukomplexes erfolgte durch eine symbolische Überreichung eines geschmiedeten Messingschlüssels durch Brigadier Heinz Kurka vom Heeres Bau- und Vermessungsamt an Major Josef Hager, den Kommandanten des Tragtierzentrums.

Daran anschließend zeigten die Soldaten der KIOP-Kompanie (Kräfte für internationale Operationen) des Hochgebirgsjägerbataillons 24 ihren hohen Ausbildungsstand und die Leistungsbereitschaft bei einer dynamischen Gefechtsvorführung. Den Abschluss des Festaktes bildete eine Parade der Haflinger-Militärpferde unter feierlicher Umrahmung durch die Militärmusik Salzburg.

Informations- und Leistungsschau

Die zahlreichen interessierten Besucher erhielten am Nachmittag Einblicke in die Ausrüstung, Gerätschaften, Fahrzeuge und den Ausbildungsstand der Soldaten der 6. Jägerbrigade bei einer großen Informations- und Leistungsschau. Verschiedene Stationen wie z. B. Alpinausbildung, Geräte und Bewaffnung der Gebirgssoldaten, Sonderfahrzeuge, Hubschrauber, die Versorgung oder die Pioniere waren zu bestaunen. Die Haflinger-Tragtiere zeigten bei praktischen Vorführungen nochmals ihr Können und die Militärmusik des Militärkommandos Salzburg lud zu einem Platzkonzert.

Aufgaben und Leistungsparameter der Haflinger-Tragtiere

Durch ihre Robustheit und vielseitige Verwendbarkeit sind die Haflinger-Pferde ein unverzichtbarer Bestandteil des Österreichischen Bundesheeres auch im 21. Jahrhundert. Die Tragtiere gewährleisten Mobilität im Gebirge bei Tag und Nacht, jedem Wetter als auch zu jeder Jahreszeit.

Die Pferde können im Vergleich zu Fahrzeugen auch problemlos im hochalpinen Gelände, abseits von befestigten Wegen und Straßen, für Transportaufgaben zum Einsatz kommen. Die Haflinger sind im Einsatz dabei sehr widerstandsfähig und trittsicher, können Lasten bis zu 150 Kilogramm tragen und pro Tag eine Strecke bis zu 150 Kilometern zurücklegen. Zusätzlich sind sie in der Lage, Steigungen bis zu 40 Prozent sowie Stufen bis zu einer Höhe von 40 Zentimetern zu bewältigen und sind sehr genügsam im Futterverbrauch.

Zahlen, Daten, Fakten zum neuen Tragtierzentrum

Im neu errichteten Tragtierzentrum Hochfilzen sind 62 Haflinger-Pferde untergebracht. Um die Zusammenlegung aller Tragtierstaffeln (Spittal an der Drau, Lienz in Osttirol, Landeck und Hochfilzen) zu ermöglichen, wurde in der Zeit von September 2008 bis Dezember 2009 ein neues Stallgebäude mit Ausbildungshalle und Verwaltungsräumen errichtet. Das neu errichtete Tragtierzentrum besteht gemäß den neu geltenden Bestimmungen zur Pferdehaltung und setzt sich aus modernster Infrastruktur zusammen:

  • einer Pferdeschwemme,
  • zwei Freilaufführungsanlagen,
  • einer Ausbildungshalle,
  • einem Ausbildungsplatz im Freien,
  • vier Freilaufkoppeln mit insgesamt 2.000 Quadratmetern,
  • einem Lehrsaal mit moderner Medienausstattung für die Ausbildung,
  • Lagerräume für Futter- und Gerätschaften,
  • einem Veterinärraum,
  • einer Schmiede sowie
  • Sanitäreinrichtungen für das Kaderpersonal und die Tragtierführer.

Ein Bericht der Redaktion 6. Jägerbrigade

Die Tragtierstaffel mit ihren Haflinger-Pferden vor dem neu errichteten Tragtierzentrum angetreten.

Die Tragtierstaffel mit ihren Haflinger-Pferden vor dem neu errichteten Tragtierzentrum angetreten.

Der Fahnentrupp der 6. Jägerbrigade beim Abschreiten der Front im Rahmen der Eröffnung des Festaktes.

Der Fahnentrupp der 6. Jägerbrigade beim Abschreiten der Front im Rahmen der Eröffnung des Festaktes.

Zahlreiche Ehrengäste und Besucher fanden sich auf der speziellen Tribühne ein, einer Pionierbrücke 2000.

Zahlreiche Ehrengäste und Besucher fanden sich auf der speziellen Tribühne ein, einer Pionierbrücke 2000.

Die feierliche Schlüsselübergabe erfolgte durch Brigadier Heinz Kurka, r., an Major Josef Hager, m., den Kommandanten des Tragtierzentrums.

Die feierliche Schlüsselübergabe erfolgte durch Brigadier Heinz Kurka, r., an Major Josef Hager, m., den Kommandanten des Tragtierzentrums.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt