Österreichs Bundesheer

facebook-button

Tag der offenen Tür in Mautern

Mautern, 01. September 2012  - Trotz des schlechten Wetters fanden sich mehrere tausend Besucher am Samstag zum Tag der offenen Tür in der Raab-Kaserne ein. Dabei konnten sich die Gäste ein Bild von der Leistungsfähigkeit eines großen Verbandes des Österreichischen Bundesheeres machen.

Neues Feldzeichen für die EU-Battlegroup

Zu Beginn der großen Informationsveranstaltung fand ein Festakt mit Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Militär statt. Den Höhepunkt bildete dabei die Übergabe des neuen Feldzeichens durch den Kommandanten der Streitkräfte, Generalleutnant Günter Höfler, an das österreichische Kontingent der EU-Battlegroup 2012.

Generalleutnant Höfler bedankte sich beim Kommandanten der 3. Panzergrenadierbrigade, Brigadier Anton Wessely, für das hohe Engagement und die immer wieder unter Beweis gestellte Einsatzbereitschaft. Besonders hob Höfler die hochqualifizierte Ausbildung und Einsatzvorbereitungen der verschiedenen Auslandskontingente hervor.

Bundesheer on the road 2012

Im Freigelände und in den Innenhöfen konnten sich die Besucher über Gerät, Ausrüstung und Fahrzeuge wie Panzer, Räderfahrzeuge und Pioniermaschinen informieren. Durch Soldaten des Panzerstabsbataillons 3 wurde eine Zeltstadt errichtet, die im Einsatzfall als Gefechtsstand für das Logistikbataillon der EU-Battlegroup 2012 vorgesehen ist und abseits jeglicher Infrastruktur betrieben werden kann.

Zusammenarbeit mit Wirtschaftsbetrieben

Über 50 regionale Wirtschaftsbetriebe nutzten die Gelegenheit, ihre Firmen, Erzeugnisse, Produkte aber auch mögliche Arbeitsplätze vorzustellen. Die Vertreter der anwesenden Betriebe betonten dabei die gute Zusammenarbeit mit den Soldaten der "Dritten".

Feuriger Abschluss

Als Höhepunkt und Abschluss der Veranstaltung stand eine Gefechtsvorführung am Programm. Für die Vorführung wurde ein Szenario gewählt, das in einem möglichen Einsatz auf die österreichischen Soldaten der EU-Battlegroup zukommen könnte. Dabei wurde ein Versorgungskonvoi aus dem Hinterhalt durch eine Autobombe gestoppt. Unter Einsatz von Panzergrenadieren, Kampfpanzern und einer simulierten Luftunterstützung konnten die Soldaten den Konflikt bereinigen. Die rund 3.000 Zuschauer waren von den Leistungen der Soldaten begeistert und belohnten die an der Vorführung teilnehmenden Soldaten mit lang anhaltendem Applaus.

Ein Bericht der Redaktion 3. Panzergrenadierbrigade

Der Kampfpanzer "Leopard" begeisterte die Gäste.

Der Kampfpanzer "Leopard" begeisterte die Gäste.

Generalleutnant Höfler mit Landesrätin Barbara Schwarz.

Generalleutnant Höfler mit Landesrätin Barbara Schwarz.

Oberst Langthaler, r., übernimmt das neue Feldzeichen.

Oberst Langthaler, r., übernimmt das neue Feldzeichen.

Die Vertreter der Wirtschaftskammer NÖ waren begeistert.

Die Vertreter der Wirtschaftskammer NÖ waren begeistert.

Den "feurigen" Abschluß bildete eine Gefechtsvorführung.

Den "feurigen" Abschluß bildete eine Gefechtsvorführung.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt