Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

"Wehrdienst und Sport": Minister Klug und Mikl-Leitner präsentierten Zwischenergebnis

Mautern an der Donau, 24. Mai 2013  - Am Freitag stellten Verteidigungsminister Gerald Klug, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner und Generalstabschef Othmar Commenda die Pläne für die Eingliederung von mehr Sport in den Grundwehrdienst vor. Bei den präsentierten Maßnahmen handelt es sich um Zwischenergebnisse, das Gesamtpaket wird Ende Juni vorliegen.

Klug stellte die Maßnahmen im Detail vor: u.a. Leistungs-Checks, Abzeichenerwerb, moderne Infrastruktur, Unterrichtseinheiten und Vorträge, die sich mit den Themen Sport, Training und Ernährung befassen. Die Bedeutung von Sport und Gesundheit soll nachhaltig gestärkt werden. "Hier wollen wir Bewusstsein schaffen", sagte Klug.

Ein Sportnachmittag pro Woche

Eine weitere wesentliche Neuerung ist, dass es in Zukunft einen Sportnachmittag pro Woche geben wird, den die Rekruten mit alternativen Sportarten verbringen können.

Grundwehrdiener werden in Zukunft auch die Möglichkeit haben, sportliche Zertifikate zu erwerben, etwa das Turnabzeichen "ÖSTA".

Wettkämpfe und Turniere

Künftig werden alle Rekruten zu Beginn und am Ende ihres Wehrdienstes leistungsmedizinisch untersucht. "Soldatinnen und Soldaten müssen fit sein, um in Einsätzen bestehen zu können. Sie müssen belastbar und leistungsfähig sein, um ihren Aufgaben nachkommen zu können", so der Minister. Darüber hinaus wird es auch häufiger Wettkämpfe und Turniere geben. "Das sorgt für Abwechslung, weckt den Ehrgeiz und fördert den Teamgeist in der Truppe", sagt Klug.

Die Wünsche der Betroffenen

Mit diesen Maßnahmen geht der Verteidigungsminister den Wünschen der Betroffenen nach. Die von ihm initiierte Grundwehrdiener-Befragung hat gezeigt, dass sich die jungen Männer mehr Sport in der Ausbildung wünschen.

Im Anschluss an die Pressekonferenz zeigte der Verteidigungsminister, wie Bundesheer-Leistungssportler Rekruten und deren Ausbildern wertvolle und professionelle Tipps für das Überwinden einer Hindernisbahn geben.

V.l.: Generalstabschef Commenda, Verteidigungsminister Klug, Innenministerin Mikl-Leitner.

V.l.: Generalstabschef Commenda, Verteidigungsminister Klug, Innenministerin Mikl-Leitner.

Der Minister mit einem Sporttrainer des Bundesheeres.

Der Minister mit einem Sporttrainer des Bundesheeres.

Treffer: Klug beim Kugelstoßen.

Treffer: Klug beim Kugelstoßen.

Egal ob im Kampfanzug oder in Sportadjustierung: Fitness ist ein wesentlicher Bestandteil des Soldatenalltags.

Egal ob im Kampfanzug oder in Sportadjustierung: Fitness ist ein wesentlicher Bestandteil des Soldatenalltags.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt