Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Miliztag 2003 in Salzburg

Salzburg, 05. November 2003  - Am Montag, den 3. November 2003, fand auf Einladung des Landeshauptmannes von Salzburg, Dr. Franz Schausberger, sowie der Bundesvereinigung der Milizverbände der Miliztag in der Salzburger Residenz statt. Das Militärkommando Salzburg trat als Mitveranstalter auf und unterstützte die Veranstaltung nach besten Kräften. Der Präsident des Milizverbandes, Dr. Michael Schaffer, konnte unter den Ehrengästen den Bundesminister für Landesverteidigung, Günther Platter, den Generalstabschef des österreichischen Bundesheeres, General Roland Ertl, sowie viele weitere hohe Repräsentanten aus dem öffentlichen und militärischen Leben begrüßen.

In Vertretung des Militärkommandanten stellte der Chef des Stabes Miltitärkommando Salzburg, Oberst Heinz Hufler, die im Jahre 2003 nach Salzburg ausgemusterten Offiziere und Unteroffiziere vor. Es konnten zwei Generalstabsoffiziere begrüßt werden, denen zum Abschluss des Generalstabskurses gratuliert wurde und die nun im Kommando Landstreitkräfte ihren Dienst versehen. Weiters wurden 10 Leutnante, davon zwei Frau Leutnante, und sieben Wachtmeister willkommen geheißen.

In seinem anschließenden Festvortrag betonte Bundesminister Platter, dass die Miliz auch weiterhin für das österreichische Bundesheer unverzichtbar sei. Anhand von 10 Schlagworten zeigt er auf, wie sich das Umfeld, vor allem in Europa, in den letzten Jahren verändert hat. An diese neue Situation hat sich die österreichische Sicherheitspolitik und auch das Bundesheer anzupassen. Deshalb wird das Hauptaugenmerk in Zukunft auf der internationalen Solidaritätsleistung liegen. Trotzdem muss das Bundesheer auch weiterhin in der Lage sein, Einsätze im Inneren des Landes - bei Katastrophen oder Sicherungseinsätzen - durchzuführen.

Zur Bundesheer-Reformkommission stellte der HBM fest, dass Sicherheit eine Frage aller ist und er deshalb die Reformkommission mit Vertretern aus allen Bereichen des öffentlichen Lebens zusammengesetzt hat. Sicherheitspolitik soll aus parteipolitischen Diskussionen herausgehalten werden. Dies wird mit dem Vorsitzenden der Bundesheer-Reformkommission, Dr. Helmut Zilk, ganz gewiss sichergestellt.

Als Bundesminister für Landesverteidigung will Günther Platter an der Wehrpflicht festhalten.

Landeshauptmann Dr. Schausberger wies in seiner Ansprache darauf hin, dass Salzburg bis vor kurzem das einzige Bundesland Österreichs war, dass dem Bundesheer Mittel für den Katastrophenschutz zur Verfügung stellt. Bis dato wurden bereits 55 Mio Euro in die Ausstattung investiert. Weiters betonte er die Wichtigkeit des Militärkommandos Salzburg als territioriale Anlaufstelle und lobte die gute Zusammenarbeit. Nach seiner Ansprache verlieh Landeshauptmann Schausberger hohe Auszeichnungen des Landes an Offiziere (Aktiv und Miliz), Unteroffiziere und Bedienstete des Bundesheeres. General Roland Ertl wurde vom Präsidenten der Offiziersgesellschaft Salzburg, Herrn Landesamtsdirektor Hofrat Dr. Heinrich Marckhgott das Landesehrenzeichen in Gold von der Offiziersgesellschaft Salzburg verliehen.

Umrahmt wurde der Festakt durch die Militärmusik Salzburg unter der Leitung von Militärkapellmeister Ernst Herzog. Mit einem Empfang in den Prunkräumen der Residenz wurde der stimmungsvolle Abend abgerundet.

Bild (Foto/Bundesheer): Landeshauptmann Dr. Schausberger und Bundesminister Platter bei der Begrüßung der nach Salzburg ausgemusterten Leutnante.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

BM Platter und LH Schausberger bei der Verleihung

BM Platter und LH Schausberger bei der Verleihung

Chef des Stabes MilKdoS

Chef des Stabes MilKdoS

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz | Barrierefreiheit