Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

"European Cyber Security Challenge": Team Austria bereit

Hagenberg, 13. September 2014  - Am Campus Hagenberg der FH Oberösterreich fand von 11. bis 13. September das Finale des nationalen Bewerbs der "Cyber Security Challenge" 2014 statt. Dabei wurde das Team Österreich ermittelt, das im November in der "European Cyber Security Challenge" gegen die Schweiz und Deutschland antreten wird. Der Bewerb wird von der "Cyber Security Austria" und dem Österreichischen Bundesheer veranstaltet. 

20 Talente im Finale

Insgesamt haben sich je zehn Schüler und Studenten aus insgesamt 388 Teilnehmern für die Finalrunde qualifiziert. Bei den Schülern dominierte Niederösterreich mit vier Finalisten vor der Steiermark und Oberösterreich (je zwei). Vorarlberg und Wien stellten die letzten Endrundenteilnehmer. Erstmals erreichte auch eine Schülerin das Finale. Die "Cyber Security Challenge" ist für Lisa Mandl "ein technisches Rätsellösen mit Gleichgesinnten". Anderen, an IT interessierten  Mädchen und Frauen, rät sie: "An sich selbst glauben, es einfach zu probieren und nicht aufgeben."

Wien übernahm mit vier Startern die Spitze bei den Studenten, gefolgt von Niederösterreich mit drei. Zwei Tiroler und ein Burgenländer ergänzten das Spitzenfeld der jungen Uni-Talente.  

Schüler- und Studentenmannschaften

Nach der Auslosung der einzelnen Schüler- und Studentenmannschaften begann ein Teambuilding, geleitet von erfahrenen Trainern des Bundesheeres. Dabei galt es, sich gegenseitig kennenzulernen und die Fähigkeiten aber auch Schwächen der einzelnen Mitstreiter kennenzulernen. Ein wichtiger Bestandteil des Finalauftaktes war auch das Ausbildungsmodul "Präsentationstechnik". 

Das anschließende Finale bestand aus zwei Teilen: Zuerst mussten in einem "Hacking-Lab" elf schwierige Aufgaben gelöst werden. Je mehr Aufgeben bewältigt werden konnten, desto mehr Punkte erhielten die Cyber-Teams. Dann musste der Lösungsansatz zweier Aufgaben vor einer Fachjury präsentiert werden. Sowohl die Lösungen selbst, als auch die Präsentationen wurden dabei bewertet. 

Team Austria

Das Team Österreich, das im November in Fürstenfeld bei der "European Cyber Security Challenge" gegen Deutschland und die Schweiz antritt, besteht aus folgenden Teilnehmern: Lisa Mandl, Patrick Pirker, Martin Schwarzl, Sebastian Auberger, Mathias Schüpany, Daniel Marth, Philipp Reitter, Bernhard Grill, Christian Inci und Christoph Haas.

Die Finalisten mussten in einem "Hacking-Lab" elf schwierige Aufgaben lösen.

Die Finalisten mussten in einem "Hacking-Lab" elf schwierige Aufgaben lösen.

Trainer des Bundesheeres leiteten das Teambuilding.

Trainer des Bundesheeres leiteten das Teambuilding.

Die 20 Teilnehmer des Österreich-Finales mit den Organisatoren.

Die 20 Teilnehmer des Österreich-Finales mit den Organisatoren.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt