Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Afghanistan: Bundesheer-Soldat erhält US-Auszeichnung

Wien, 02. September 2015  - Am 7. August haben Taliban-Kämpfer einen Angriff auf das Camp "Integrity" der internationalen Friedenstruppe in Kabul, Afghanistan, verübt. Drei österreichische Soldaten, die als Stabsmitglieder ihren Auslandseinsatz versehen, haben gemeinsam mit anderen Soldaten Maßnahmen zur Verteidigung und Sicherung des Camps ergriffen. Dabei haben sie mehreren verwundeten Soldaten Erste Hilfe geleistet und Leben gerettet.

Auszeichnung der US-Armee

Für die selbstlose Rettung von Schwerverwundeten wurde ein Österreicher mit dem Bronze Star für Tapferkeit im Einsatz ausgezeichnet. Der Bronze Star ist eine Auszeichnung der US-Armee, die für herausragende Leistungen im Kampfeinsatz oder besonders verdiente Pflichterfüllung verliehen wird. Die beiden anderen Soldaten sind dem Vernehmen nach ebenfalls für eine Auszeichnung vorgeschlagen.

Bei der verliehenen Auszeichnung handelt es sich konkret um den Bronze Star mit dem "Combat Distinguishing Device" ("Combat V"). Die bronzene Bandauflage "V" zeigt, dass der Orden für besondere Tapferkeit im Einsatz verliehen wurde.

Verteidigungsminister Gerald Klug gratulierte den Soldaten: "Unsere Soldaten haben hervorragend umgesetzt, was sie monate- und jahrelang trainiert haben. Sie haben sich in einer sehr schwierigen und unübersichtlichen Situation richtig, ruhig und professionell verhalten. Dabei haben sie vielen anderen Soldaten das Leben gerettet". Klug wird die beteiligten Österreicher auch persönlich für ihren Mut auszeichnen.

Angriff der Taliban

Der Bericht zum Vorfall am 7. August liegt nun dem Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport vor. Das Camp wurde gegen 22.00 Uhr von zumindest drei Taliban angegriffen. Die Österreicher haben gemeinsam mit anderen Soldaten den Angriff abgewehrt. Während des Gefechts haben die Österreicher schwer verwundete Soldaten versorgt. Im Zuge dieses Angriffes wurden mehrere Soldaten der internationalen Friedenstruppe zum Teil schwer verwundet. Dabei wurden 17 Soldaten verschiedener Nationen medizinisch erstversorgt und mit dem Hubschrauber ausgeflogen. Ein Soldat der internationalen Friedenstruppe ist danach seinen Verletzungen erlegen; acht afghanische Sicherheitskräfte sind bei diesem Angriff ums Leben gekommen. Die Österreicher, die über eine Jagdkommandoausbildung verfügen, wurden nicht verletzt.

"Resolute Support Mission"

Das Österreichische Bundesheer beteiligt sich seit Anfang 2015 an der "Resolute Support Mission" in Afghanistan. Diese Ausbildungs- und Beratungsmission hat die Aufgabe, die afghanische Regierung beim Aufbau ziviler und militärischer Kapazitäten und Strukturen zu unterstützen. Basis ist die UN-Resolution 2189 und der Ministerratsbeschluss aus dem Jahre 2014. Österreich stellt bis zu 10 Soldaten in Stabsfunktionen. Insgesamt nehmen rund 13.200 Soldaten aus 40 Nationen teil.

Friedensbemühungen in Afghanistan 

Bereits seit 2002 hat sich das Österreichische Bundesheer an den Friedensbemühungen in Afghanistan beteiligt. Im Rahmen der Mission "International Security Assistance Force-ISAF" waren bis August 2013 insgesamt rund 60 Soldaten eingesetzt. Darüber hinaus waren von Juli bis Oktober 2005 zusätzlich 100 Österreicher in Afghanistan, um die Wahlen zu sichern.

Der "Bronze Star mit Combat V" ist eine Auszeichnung der US-Armee, verliehen für herausragende Leistungen im Einsatz.

Der "Bronze Star mit Combat V" ist eine Auszeichnung der US-Armee, verliehen für herausragende Leistungen im Einsatz.

Minister Klug: "Unsere Soldaten haben hervorragend umgesetzt, was sie monate- und jahrelang trainiert haben." (Bild: Archiv)

Minister Klug: "Unsere Soldaten haben hervorragend umgesetzt, was sie monate- und jahrelang trainiert haben." (Bild: Archiv)

Auch im Rahmen der EU-Mission 2008/2009 im Tschad waren Soldaten des Jagdkommandos im Einsatz.

Auch im Rahmen der EU-Mission 2008/2009 im Tschad waren Soldaten des Jagdkommandos im Einsatz.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz