Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Abfangübung: Eurofighter bringen Boeing 767 zur Landung

Zeltweg, 02. März 2016  - Heute Vormittag trainierte das Bundesheer gemeinsam mit Austrian Airlines bei einer Abfangübung. Übungsannahme war, dass ein Passagierflugzeug ohne Genehmigung und ohne Funkkontakt in den österreichischen Luftraum eingedrungen ist. Nach der Alarmierung zweier Eurofighter wurde die Boeing 767 über Salzburg abgefangen und zum Flughafen Zeltweg gelotst. Nach einem angedeuteten Landezwang setzte die Maschine der Austrian Airlines ihren planmäßigen Flug nach Wien fort.

Alarmstart

Um 10:13 Uhr erfolgte die Alarmierung der Alarmrotte bestehend aus zwei Eurofightern des Bundesheeres. Bei einem Alarmstart werden die Abfangjäger bei Bedarf in kurzer Zeit auf Überschallgeschwindigkeit (bis zu 2.000km/h) beschleunigt. Ab diesem Zeitpunkt besteht ein hoher Geschwindigkeitsunterschied zwischen "Ziel" und Abfangjäger. Kurz vor dem Ziel muss der Militärpilot zum exakt richtigen Zeitpunkt das "Bremsmanöver" einleiten, um nicht über das Ziel hinauszugleiten. Dieses Manöver ist ein essentielles Trainingsziel bei Abfangübungen.

Innerhalb kürzester Zeit befanden sich die beiden Abfangjäger in der Luft und wurden durch den Radarleitdienst aus der Einsatzzentrale Basisraum an das Ziel, die Boeing 767 herangeführt. Der Erstauftrag an die Rotte lautete dabei "Identifizieren".

Erstauftrag: "Identifizieren"

Bei diesem Auftrag schwenkt der vordere Eurofighter seitlich neben das Ziel, um die Registrierung, Nationalität, Luftfahrzeugtype, usw. feststellen und übermitteln zu können. Der zweite Eurofighter befindet sich hinter dem Ziel in Schussposition und überwacht den Vorgang. Zum Zwecke der Dokumentation machen die Einsatzpiloten dabei auch Fotos.

Folgeauftrag: "Landezwang in Zeltweg"

Da keine Funkverbindung zwischen dem Zielluftfahrzeug, der Boeing 767, und der Abfangrotte bzw. der Flugverkehrskontrollstelle hergestellt werden konnte, wurde mittels international festgelegter Zeichen, schwenken der Tragflächen, die Aufforderung zum Folgen signalisiert. Das abgefangene Luftfahrzeug bestätigte ebenfalls mittels diesem Zeichen und folgt dem vorausfliegenden Eurofighter. Hierbei werden nun je nach Luftfahrzeugtype entsprechende Geschwindigkeiten und Querlagen für Kurvenflüge eingenommen, um das Folgen zu ermöglichen. Der hintere Eurofighter überwacht dabei ständig den Ablauf.

Fahrwerk ausfahren

Nachdem bei der zuständigen Flugverkehrskontrollstelle die Einflugfreigabe eingeholt wurde und die Absicht "Landezwang Zeltweg" mitgeteilt wurde, erfolgte der Überflug entlang der Betriebspiste. Am Pistenbeginn wurde dann durch den ersten Eurofighter das Fahrwerk ausgefahren, um der Boeing 767 zu signalisieren "hier landen". Während des folgenden Landevorganges hält die Eurofighter-Rotte ständig Sichtkontakt zum Zielluftfahrzeug und überwacht dabei diesen Vorgang. Erst nach erfolgter Landung und Abrollen zur Abstellfläche setzt auch die Abfangrotte zur Landung an.

Souveränität des österreichischen Luftraumes

Zur Sicherstellung der Souveränität des österreichischen Luftraumes bedarf es einer ständigen Einsatzbereitschaft. Um diese Einsatzbereitschaft das gesamte Jahr über sicherzustellen, sind solche Übungen notwendig, um das Verfahren der Identifizierung zu trainieren. Seitens der zivilen Luftfahrt werden hierfür des öfteren Luftfahrzeuge zur Verfügung gestellt. Dabei profitiert nicht nur das Bundesheer, sondern auch die zivile Luftfahrt, die das Verhalten der Piloten bei einer möglichen Identifizierung trainieren kann. 

Ein Bericht der Redaktion Luftraumüberwachung

Übung: Eine Boeing 767 wurde über Salzburg abgefangen und zum Flughafen Zeltweg gelotst

Übung: Eine Boeing 767 wurde über Salzburg abgefangen und zum Flughafen Zeltweg gelotst

"Ready for Mission".

"Ready for Mission".

Nach der Alarmierung befinden sich die Abfangjäger in kürzester Zeit in der Luft.

Nach der Alarmierung befinden sich die Abfangjäger in kürzester Zeit in der Luft.

Zwei Eurofighter nähern sich dem Zielobjekt.

Zwei Eurofighter nähern sich dem Zielobjekt.

Eine Alarmrotte der Luftraumüberwachung beim Übungsabfang einer Boeing 767 der Austrian Airlines.

Eine Alarmrotte der Luftraumüberwachung beim Übungsabfang einer Boeing 767 der Austrian Airlines.

Die Boeing 767 muss am Militärflughafen Zeltweg landen.

Die Boeing 767 muss am Militärflughafen Zeltweg landen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt