Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Übung "Ripa Nova": Sanitätssoldaten errichten mobiles Feldspital

Langenlebarn, 16. Mai 2017  - Diese Woche üben 200 Soldatinnen und Soldaten des Kommandos Logistik bei der Sanitätsübung "Ripa Nova 5" am Fliegerhorst Brumowski ihre Einsatzaufgaben. Für das medizinische Fachpersonal der Sonderkrankenanstalten und Sanitätsdienststellen sind diese Übungen, die halbjährlich gemeinsam von Berufs- und Milizsoldaten durchgeführt werden, ein wichtiges Training zum Erhalt und Ausbau der Einsatzfähigkeit.

Übungsserie "Ripa Nova"

"Das Übungsprogramm trägt wesentlich zur Festigung und Erhöhung der Einsatzbereitschaft der Sanitätsorganisation des Kommandos Logistik bei. Wichtig ist, dass jede meiner vier Sanitätsdienststellen dieses Einsatz-Know-how beherrscht", so Logistik-Kommandant Generalmajor Andreas Pernsteiner. Gleichzeitig gilt es auch, neues Gerät und Sanitätsausrüstung in das Gesamtkonzept zu integrieren und Erfahrungswerte zu gewinnen.

90 Ärzte, Sanitäter und medizinisches Fachpersonal als Kernteam üben das Verlegen, Einrichten und Betreiben einer mobilen Feldambulanz auf Zeltbasis. Das übungsverantwortliche Innsbrucker Sanitätszentrum West wird dabei von Angehörigen der anderen Sanitätsdienststellen des Kommandos Logistik aus Wien, Graz und Hörsching unterstützt. Die Zeltstadt für das Feldspital wurde im Vorfeld durch Salzburger Pioniere errichtet.

Die Feldambulanz, ein mobiles Krankenhaus

In der Feldambulanz finden sich alle wichtigen Abteilungen wie in einem kleinen Krankenhaus. Der Antransport Mittel- und Schwerverletzter kann entweder mit dem Hubschrauber oder mit militärischen Sanitätsfahrzeugen, die wie der "Dingo" auch gepanzert sein können, erfolgen. Nach der Patientensichtung bei der "Triage" können Patienten in einem Schockraum notbehandelt werden. Operationssaal und Röntgenabteilung stehen ebenso bereit, wie eine Apotheke und ein Labor. Die weitere Versorgung und Pflege findet auf der Bettenstation statt. Leichte Verletzungen können in einer Ambulanz behandelt werden.

Training für Auslandseinsatz

Das Feldspital kann innerhalb von 20 Tagen weltweit zum Einsatz gebracht werden. Es bewies seine Fähigkeiten in vielen Missionen nach Katastrophen, wie zum Beispiel 1991 im Iran und 1999 in Albanien. Hier wurden über 23.000 Patienten ambulant und stationär behandelt.

Als Übungsszenario wurde diesmal ein ideologisch motivierter Konflikt angenommen, in dem österreichische Soldaten im Rahmen eines multinationalen Bataillons zum Schutz von ethnischen Minderheiten einer abgespalteten Grenzprovinz im Ausland eingesetzt werden. Fortgesetzt wird die Übungsserie "Ripa Nova" im Oktober 2017 unter Verantwortung der Feldambulanz Hörsching.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Niederösterreich und des Kommandos Logistik

Übungsszenario: Eine verletzte Person wird antransportiert.

Übungsszenario: Eine verletzte Person wird antransportiert.

Training: Die Versorgung von Verletzten.

Training: Die Versorgung von Verletzten.

Auch chirurgische Eingriffe werden, an einer Puppe, geübt.

Auch chirurgische Eingriffe werden, an einer Puppe, geübt.

Notfallteams während einer kurzen Pause.

Notfallteams während einer kurzen Pause.

Hundeführer sorgen für Sicherheit.

Hundeführer sorgen für Sicherheit.

Die Feldambulanz mit Fahrzeugen.

Die Feldambulanz mit Fahrzeugen.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt