Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button

Generalmajor Gruber ist neuer Chef der Luftstreitkräfte

Salzburg, 03. Oktober 2017  - Am Dienstag fand im Hangar 7 des Flughafens Salzburg die Kommandoübergabe der österreichischen Luftstreitkräfte an Generalmajor Karl Gruber statt.

Militärischer Festakt

An dem Festakt nahmen Verteidigungsminister Hans Peter Doskoszil, Landeshauptmannstellvertreter Christian Stöckl, General Othmar Commenda sowie zahlreiche andere hochrangige Ehrengäste aus Politik und Wirtschaft teil.

Angetreten waren Soldatinnen und Soldaten der Luftstreitkräfte, eine Ehrenkompanie, die Militärmusik Salzburg unter der Leitung von Militärkapellmeister Oberst Ernst Herzog sowie Fahnenabordnungen aller nachgeordneten Verbände der Luftstreifkräfte aus den Garnisonen Linz, Zeltweg und Salzburg.

In seiner Rede unterstrich Minister Doskozil die Wichtigkeit der Luftstreitkräfte des Österreichischen Bundesheeres im Rahmen der Luftraumüberwachung, in Assistenzeinsätzen bei Naturkatastrophen und internationalen Einsätzen.

"Mit der Aufstellung des Kommandos der Luftstreitkräfte liegen erstmals die Aufgaben, Mittel, Kompetenz und Verantwortung aller Luftoperationen des Bundesheeres in einer Hand", sagte Generalmajor Gruber in seiner Antrittsrede.

Kompetenz und Erfahrung

Generalmajor Gruber war seit 2006 Leiter des Teilstabes "Luft" im  ehemaligen Streitkräftekommando und war seit 1. Jänner 2017 mit der Führung der Luftstreitkräfte betraut. Mit Wirkung vom 1. September 2017 wurde er von Verteidigungsminister Doskozil zum Kommandanten der österreichischen Luftstreitkräfte bestellt.

Der neue Kommandant der Luftstreitkräfte, Generalmajor Gruber, hat zahlreiche Ausbildungen im Ausland absolviert, darunter Lehrgänge bei der kanadischen, der deutschen und der spanischen Luftwaffe. Auf Basis seiner Erfahrungen unterrichtet er das Fach "Safety-Management" an der Fachhochschule Salzburg.

Als "Air Chief" vertritt Gruber das Österreichische Bundesheer, etwa im Rahmen der "Air Commander Conference" der NATO, bei der Österreich als Mitglied der Partnerschaft für den Frieden teilnimmt sowie bei der "European Air Chief Conference" der Europäischen Union im Rahmen der gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik.

Kommando Luftstreitkräfte

Das Kommando Luftstreitkräfte ist für die Herstellung der Einsatzbereitschaft und den Einsatz der Luftstreitkräfte verantwortlich. Es wurde im Jänner 2017 in Salzburg aufgestellt und befehligt die gesamten Luftstreitkräfte Österreichs.

Dem Kommando unterstehen das Kommando Luftraumüberwachung, das Kommando Luftunterstützung und die Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule - mit einer Gesamtstärke von 3.500 Soldaten und Mitarbeitern sowie 120 Luftfahrzeugen.

Aus Salzburg werden alle nationalen und international fliegerischen Einsätze, die Luftraumüberwachung und die Luftunterstützung sowie die Flieger- und Fliegerabwehrtruppenschule, geführt. Durch die Aufstellung des Kommandos Luftstreitkräfte wurden über 100 zusätzliche Arbeitsplätze geschaffen.

Die Luftstreitkräfte sorgen für den Schutz des österreichischen Luftraumes und unterstützen die Bodentruppen durch Transporte und Aufklärungsflüge. Für diese und viele weitere Aufgaben stehen den Fliegerkräften verschiedenste Flugzeug- und Hubschraubertypen aber auch ortsfeste Radaranlagen und Fliegerabwehrsysteme zur Verfügung.

Generalmajor Karl Gruber ist der neue "Airchief" des Bundesheeres.

Generalmajor Karl Gruber ist der neue "Airchief" des Bundesheeres.

Minister Doskozil hob die Wichtigkeit der Luftstreitkräfte hervor.

Minister Doskozil hob die Wichtigkeit der Luftstreitkräfte hervor.

Der Festakt zur Kommandoübernahme...

Der Festakt zur Kommandoübernahme...

...fand im Hangar 7 in Salzburg statt.

...fand im Hangar 7 in Salzburg statt.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung und Sport | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt