Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

160 Jahre Martin-Kaserne: Festakt und "Tag der offenen Tür" zum Jubiläum

Eisenstadt, 08. Juli 2018  - Am 1. Mai 1858 haben die ersten Kadetten die damals neu erbaute "kaiserliche und königliche Kadettenschule" in Eisenstadt bezogen. Gleichzeitig mit einem militärischen Festakt zum 160-Jahr-Jubiläum der Kaserne, wurde am Samstag auch ein "Tag der offenen Tür in Eisenstadt" veranstaltet. Der Festakt wurde von der Militärmusik Steiermark, einem Insignientrupp des Militärkommandos Burgenland, einer Ehrenkompanie der Garde sowie vielen Abordnungen von Traditionsverbänden umrahmt.

Feierlicher Festakt

"Hier in der Martin-Kaserne ist der Sitz des Militärkommandos und der Sitz der Heerestruppenschule, das sind zwei bedeutende Kommanden - das eine Kommando für das Bundesland selbst, das andere für die Ausbildung im Österreichischen Bundesheer", so der burgenländische Militärkommandant, Brigadier Gernot Gasser. Das imposante Bauwerk selbst ist 150 Meter lang, 50 Meter breit und bietet insgesamt 450 Menschen einen Arbeitsplatz. 

"Das Burgenland und seine Bürger können auf diese Kaserne und ihre Soldaten stolz sein", betonte Generalsekretär Wolfgang Baumann. Als Gratulanten kamen unter anderem Landeshauptmann Hans Niessl und sein Stellvertreter Johann Tschürtz, Bürgermeister Thomas Steiner, aber auch mehr als 20 Tradtionsverbände - vom Kameradschaftsbund über die Eisenstädter Schützen, den "4er-Dragonern" bis zu den "Esterhaszy Husaren" - viele waren in ihren bunten Uniformen dabei.

Tausende Besucher beim "Tag der offenen Tür"

Zum Geburtstagsfest kamen mehr als 2.000 Besucherinnen und Besucher in die Martin-Kaserne. Das Militärkommando Burgenland informierte über die Einsätze des Bundesheeres im Inland, das Heerespersonalamt beantwortete Fragen über Karrieremöglichkeiten in Kaderpräsenzeinheiten des Österreichischen Bundesheeres und die Gardisten gaben in einer Exerziershow ihr Können zum Besten. 

Soldaten aller Waffengattungen, allen voran die Heerestruppenschule, informierten die interessierten Besucher über ihre Aufgaben und die Leistungsfähigkeit des Bundesheeres. Zahlreiche Panzer, Räderfahrzeuge oder Infanteriewaffen sowie die Feuerwehr des Truppenübungsplatzes Bruckneudorf konnten ebenfalls besichtigt werden.

Bei der großen Kinderstation, die von der "Energie Burgenland", dem Partner des Militärkommandos, dem Jägerbataillon Burgenland sowie dem Landesjagdverband gestaltet wurde, herrschte ebenfalls viel Betrieb. Die Besucher erfuhren außerdem beim Zivilschutzverband Wissenswertes über das richtige Verhalten in Not- oder Katastrophensituationen. Spektakuläre Aktionen, wie eine Vorführung des Militärhundezentrums aus Kaisersteinbruch und der Hundeführer des Truppenübungsplatze Bruckneudorf, sorgten für zusätzliche Spannung.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Burgenland

Meldung an Generalsekretär Wolfgang Baumann.

Meldung an Generalsekretär Wolfgang Baumann.

Die "Energie Burgenland" wurde mit dem Miliz-Award ausgezeichnet.

Die "Energie Burgenland" wurde mit dem Miliz-Award ausgezeichnet.

Brigadier Gasser bei seiner Festansprache.

Brigadier Gasser bei seiner Festansprache.

150 Meter lang, 50 Meter breit und 160 Jahre alt: Die Martin-Kaserne in Eisenstadt.

150 Meter lang, 50 Meter breit und 160 Jahre alt: Die Martin-Kaserne in Eisenstadt.

Die Einnahmen des Frühjahrskonzerts der Militärmusik Burgenland wurden als Spende übergeben.

Die Einnahmen des Frühjahrskonzerts der Militärmusik Burgenland wurden als Spende übergeben.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz