Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Scharfschießen des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 auf der Seetaler Alpe

Truppenübungsplatz Seetaler Alpe, 27. Juli 2018  - Von 23. bis 27. Juli trainierten die Soldaten der Panzerhaubitzenbatterie und der Stabskompanie des Feldbacher Aufklärungs- und Artilleriebataillons 7 auf der Seetaler Alpe. Ein Ausbildungsziel war es, mit den Grundwehrdienern und dem Kaderpersonal das Einzel- und Truppgefechtsschießen mit dem Sturmgewehr 77 zu absolvieren, um so die Voraussetzungen für ein Gruppengefechtsschießen im Herbst zu schaffen.

Scharfschießen mit der Panzerhaubitze

Höhepunkt war aber ein Scharfschießen mit der Panzerhaubitze M-109A5Ö. Zum ersten Mal seit acht Jahren führte wieder ein Artillerieverband ein solches Scharfschießen im Gebirge am Truppenübungsplatz Seetaler Alpe durch. Dies stellte sowohl für die Planung als auch für die Durchführung eine große Herausforderung für alle beteiligten Soldaten dar.

Wirkung im Ziel

Da auf dem Übungsplatz keine geeignete Feuerstellung für die Geschütze gegeben ist, befand sich diese auf einem Privatgrundstück. Der Zielraum wurde im Bereich "Fleischhackerboden" am Übungsplatz festgelegt. Um eine möglichst präzise Wirkung auf die Ziele zu haben, war es notwendig, alle Einflüsse auf die Flugbahn der Granate, einschließlich des Wetters mit Windrichtung und Windgeschwindigkeit, zu berücksichtigen und einzurechnen.

Die größte Herausforderung aber war es, über die Hohe Ranach mit ihren 1.981 Metern Seehöhe zu schießen, die sich unter der Flugbahn befand.

Erhalten des Know-how

Für die Geschützbedienungen war es bereits im Vorfeld sehr herausfordernd, galt es doch die beiden Panzerhaubitzen, welche mit dem schweren Tiefladesystem auf der Straße von Feldbach nach Judenburg transportiert worden waren, im schwierigen Gelände in Stellung zu bringen.

Ein umso größeres Erlebnis war es für die Soldaten dann, den ersten Schuss im Namen der Heiligen Barbara abzufeuern. Das gesamte Schießen verlief planmäßig und führte allen teilnehmenden Soldaten vor Augen, dass es notwendig ist, das für ein Schießen im Gebirge nötige Know-how zu erhalten und auszuweiten.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Eine Panzerhaubitze M-109A5Ö im Feuerstellungsraum.

Eine Panzerhaubitze M-109A5Ö im Feuerstellungsraum.

Der Sicherheitsoffizier Hautpmann Sammer überwacht, ob alles nach Plan abläuft.

Der Sicherheitsoffizier Hautpmann Sammer überwacht, ob alles nach Plan abläuft.

Der Rechentrupp setzt den Feuerauftrag der Beobachter in ein Feuerkommando für die Geschütze um.

Der Rechentrupp setzt den Feuerauftrag der Beobachter in ein Feuerkommando für die Geschütze um.

Der Blick durchs Fernglas zegit die Wirkung der Granaten im Ziel.

Der Blick durchs Fernglas zegit die Wirkung der Granaten im Ziel.

Die Granaten schlagen im Zielraum am Fleischhackerboden ein.

Die Granaten schlagen im Zielraum am Fleischhackerboden ein.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz