Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Allerseelenfeiern in Salzburg

Salzburg, 05. November 2018  - Zu Allerseelen wird jedes Jahr an die Gefallenen und Opfer der beiden Weltkriege sowie der im Dienst und bei Auslandseinsätzen verunglückten Angehörigen des Österreichischen Bundesheeres gedacht.

Kranzniederlegung vor Soldatenkirche

Vor der Soldatenkirche in der Schwarzenberg-Kaserne legte Generalmajor Karl Gruber einen Kranz in Gedenken an die Verstorbenen nieder, Militäroberkurat Richard Weyringer und Militärkurat Oliver Gross, evangelischer Miliärpfarrer, hielten dabei die Andacht.

Allerseelenfeier des Militärkommandos und der Stadt Salzburg

Am Salzburger Kommunalfriedhof fanden gemeinsam mit der Stadt Salzburg die Allerseelenfeierlichkeiten statt. Dabei soll nicht nur den gefallenen Soldaten gedacht werden, sondern allen Opfer von Kriegen und Terror. Fahnenabordnungen nahmen an dieser Feier teil.

Brigadier Waldner in seiner Ansprache: "Daher soll Totengedenken auch Mahnung sein. Mahnung daran, durch die maßlosen Opfer letztendlich doch gewonnene Friede ein sehr hochstehendes Gut ist, das es bedienungslos und beständig zu bewahren gilt. Dies ist das Vermächtnis der Toten, die wir heute ehren. Dies ist die Aufgabe von uns allen! Dessen sollten wir uns gerade im Jubiläumsjahr '100 Jahre Republik' besonders bewusst sein."

Nach dem Gottesdienst legten der Salzburger Militärkommandant Brigadier Anton Waldner, der Bürgermeister von Salzburg, Harald Preuner und Abordnungen der Traditionsverbände, Kränze am Kriegerdenkmal nieder.

Im Anschluss an die Allerseelenfeier wurde beim Rainer-Obelisk vor dem Kommunalfriedhof im Gedenken an die Gefallenen des Salzburger Hausregiments ein Kranz niedergelegt.

Totengedenken auf dem jüdischen Friedhof

Um 12:00 Uhr wurde eine Gedenkfeier auf dem jüdischen Friedhof abgehalten. Gedacht wurde der gefallenen jüdischen Soldaten der k.u.k. Armee im Ersten Weltkrieg sowie der Opfer des Zweiten Weltkrieges. Im Anschluss entzündete Brigadier Anton Waldner und Frau Feingold eine Gedenkkerze.

Ein Bericht der Redaktion Militärkommando Salzburg

Generalmajor Gruber bei der Kranzniederlegung.

Generalmajor Gruber bei der Kranzniederlegung.

Brigadier Waldner bei seiner Ansprache.

Brigadier Waldner bei seiner Ansprache.

Brigadier Waldner und der Salzburger Bürgermeister, Harald Preuner, auf dem Weg zur Kranzniederlegung.

Brigadier Waldner und der Salzburger Bürgermeister, Harald Preuner, auf dem Weg zur Kranzniederlegung.

Vor dem Kriegerdenkmal am Komunalfriedhof.

Vor dem Kriegerdenkmal am Komunalfriedhof.

Waldner, Feingold und Mahler von den ehemaligen k.u.k. freiwilligen Schützen Salzburg vor jüdischen Gedenktafeln.

Waldner, Feingold und Mahler von den ehemaligen k.u.k. freiwilligen Schützen Salzburg vor jüdischen Gedenktafeln.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz