Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

Österreichischer Miliz-Arzt operiert in Jordanien

Amman, 07. November 2018  - Arnold Suda ist Arzt mit Leib und Seele: Im Zivilleben ist er Professor für Orthopädie und Unfallchirurgie am Universitätsklinikum Mannheim in Deutschland. spezialisiert hat er sich auf rekonstruktive Orthopädie und Unfallchirurgie sowie auf die Behandlung von Verletzungen und Zuständen nach Unfällen oder Kriegsverletzungen.

Daneben ist Suda aber auch Milizsoldat, genauer gesagt Majorarzt beim Santitätszentrum "West" in Innsbruck, wo er als Kommandant der Chirurgie bei der Feldambulanz beordert ist.

Flüchtlinge mit komplexen Verletzungen

Als Soldat leistete der 40-jährige Wiener bereits Auslandseinsätze im Kosovo, in Bosnien und in Mali. Derzeit hilft er in der jordanischen Hauptstadt Amman. Bis Mitte November operiert er dort vor allem Flüchtlinge aus Syrien, Gaza oder dem Irak.

Wie es dazu kam, erklärt Suda so: "Bei einem Einsatz im Jahr 2012 in Libyen habe ich  im Feldlazarett der jordanischen Armee gemeinsam mit jordanischen Kameraden Opfer des Bürgerkrieges versorgt. Seither bestehen freundschaftliche Beziehungen mit den Jordaniern, sodass ich seither jedes Jahr zwei Wochen Urlaub in Jordanien verbringe und dort Patienten, vor allem Flüchtlinge mit komplexen Verletzungsfolgen operiere."

Erfahrener Chirurg

"Die jordanischen Kameraden sind dankbar für dier Unterstützung, speziell bei schwierigen Fällen nach Schuss- oder Explosionsverletzungen", so der Arzt und Offizier. "Meine Erfahrungen durch meine Tätigkeit an der Universitätsklinik Mannheim, aber auch von Auslandsaufenthalten in Israel oder den USA und von mehreren Auslandseinsätzen als Chirurg helfen hier sehr."

Darüber hinaus nimmt Majorarzt Suda an der alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Konferenz der "Royal Jordanian Medical Services" teil, wo er Vorträge hält. "Meine Teilnahme wird vom Bundesheer grundsätzlich unterstützt. Offiziell melde ich das als freiwillige Milizarbeit ein, Kosten entstehen daher für das Heer keine", so Suda.

Majorarzt Arnold Suda, Mitte, bei der Arbeit mit jordanischen Kollegen.

Majorarzt Arnold Suda, Mitte, bei der Arbeit mit jordanischen Kollegen.

Suda beim Behandeln eines malischen Soldaten im Jahr 2014.

Suda beim Behandeln eines malischen Soldaten im Jahr 2014.

Szenenwechsel: Milizoffizier Suda am Ball der Offiziere in der Wiener Hofburg.

Szenenwechsel: Milizoffizier Suda am Ball der Offiziere in der Wiener Hofburg.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz