Bundesheer Bundesheer Hoheitszeichen

Instagram
flickr
YouTube
facebook-button
Bundesheer auf Twitter

"Mission accomplished!": Evaluierungsübung "EVALEX18" ist zu Ende

Unterkärnten, Murtal, 07. Dezember 2018  - Diese Woche übten 1.400 Soldaten aus dem ganzen Bundesgebiet in den Kärntner Bezirken Klagenfurt-Land, Völkermarkt und Wolfsberg sowie im steirischen Murtal. Zum Einsatz kamen außerdem rund 260 Räderfahrzeuge, Pionier-Fähren und Brückensysteme zum Überwinden von Gewässern sowie drei Hubschrauber.

Einheiten sind fit fürs Ausland

Bei dieser Evaluierungsübung wurden drei Kompanien des Bundesheeres von in- und ausländischen Evaluatoren auf Herz und Nieren überprüft, ob sie den vorgegebenen Standards für internationale Einsätze entsprechen. Freitagvormittag wurde das Ergebnis in Bleiburg bekanntgegeben: "Alle drei evaluierten Einheiten haben ihren Auftrag ausgezeichnet erfüllt und sind für künftige Auslandseinsätze bestens geeignet."

Die Evaluierung

Rund 400 Kadersoldaten waren unter die Lupe genommen worden. Die Kompanien waren eine Pionierbau-Kompanie, eine Nachschub- und Transportkompanie des Stabsbataillons 7 aus Klagenfurt sowie die Aufklärungskompanie des Aufklärungs- und Artilleriebataillons 3 aus Mistelbach.

Intensive Vorbereitungen

Insgesamt nahmen die Vorbereitungsarbeiten für die Übung fast ein Jahr in Anspruch. "Ich möchte mich bei meinem Planungsteam bedanken und gleichzeitig zur Durchführung gratulieren. Ich hatte auch nie Zweifel, dass die zu evaluierenden Einheiten die internationalen Standards für kommende Auslandseinsätze erfüllen würden. Internationale Einsätze sind nur noch in einem multinationalen Verband vorstellbar“, so der Übungsleiter und Kommandant der 7. Jägerbrigade, Brigadier Josef Holzer.

Besucher- und Medientag

Beim Besucher- und Medientag am 5. Dezember kamen 30 Vertreter von Behörden, des öffentlichen Lebens und der Blaulichtorganisationen sowie Medienvertreter. Der Kommandant der Landstreitkräfte, Generalleutnant Franz Reißner, begrüßte bei seiner Dienstaufsicht die Gäste.

Die Pioniere übersetzten mit einer 25- und einer 50-Tonnen-Fähre die Fahrzeuge der Nachschub-Transport-Kompanie an der Drau beim Kraftwerk Edling. Auch eine Pionierbrücke 2000 wurde über eine zerstörte Brücke gebaut. Höhepunkt war ein Hubschrauberflug über das Übungsgebiet, von wo aus man die enormen Dimensonen der errichteten Feldlager in Edling und Glainach sehen konnte.

"Closing Ceremony"

Zum Abschluss der Übung traten am Donnerstagabend Abordnungen der teilnehmenden Soldaten in Bleiburg zur "Closing Ceremony" an. Brigadier Josef Holzer konnte gemeinsam mit Bürgermeister Stefan Visotschnig zu diesem militärischen Festakt viele geladene Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben begrüßen.

Ein Bericht der Redaktion 7. Jägerbrigade

Die Evaluatoren schauten den Soldaten genau auf die Finger.

Die Evaluatoren schauten den Soldaten genau auf die Finger.

Die Soldaten der Mistelbacher Aufklärungskompanie boten eine gute Leistung.

Die Soldaten der Mistelbacher Aufklärungskompanie boten eine gute Leistung.

Die Nachschub-Transport Kompanie am Weg nach Edling.

Die Nachschub-Transport Kompanie am Weg nach Edling.

Die 50-Tonnen-Fähre beim Übersetzen eines Hakenladesystems.

Die 50-Tonnen-Fähre beim Übersetzen eines Hakenladesystems.

Flaggenparade bei der "Closing Cermony" in Bleiburg.

Flaggenparade bei der "Closing Cermony" in Bleiburg.

Eigentümer und Herausgeber: Bundesministerium für Landesverteidigung | Roßauer Lände 1, 1090 Wien
Impressum | Kontakt | Datenschutz